Trink dich fit!

Wir alle, die gerne und viel jumpen, kennen das: Schweißgebadet leeren wir im Rekordtempo unser – im besten Falle – Wasser. Doch ist Wasser wirklich die beste Option? Immerhin verlieren wir beim Schwitzen zusätzlich zur Flüssigkeit auch viele Mineralstoffe. Neben Natrium und Kalium gehen Calcium, Magnesium, Zink und Jod über den Schweiß verloren – Mineralstoffe, die besonders für Sportler wichtig sind, da sie zur normalen Muskelfunktion beitragen.

Um diesen Verlust auszugleichen, bedarf es mehr als nur Wasser!?

 

Was ist mit den unzähligen Sportgetränken, die mittlerweile überall zu finden sind? Die Auswahl reicht vom Vitaminwasser bis hin zu isotonischen Sportdrinks u.v.m. und sollen uns mit all den wichtigen Mineralien und Nährstoffen versorgen, die uns während des anstrengenden Trainings abhanden kommen. Was kann an „Vitaminwasser“ so verkehrt sein?

Eine Menge! Denn meist stecken in diesen Getränken neben viel Zucker auch genauso viele Konservierungsstoffe, die kein Mensch benötigt. Als natürliche Alternative bieten sich, zusätzlich zum Mineralwasser, Kokoswasser oder Fruchtschorlen an. Letztere sollten jedoch anhand ihrer Zutatenliste ausgewählt werden. Nur ungesüßte, ohne künstliche Zusatzstoffe versetzte Schorlen sind eine sinnvolle Alternative zum doch etwas geschmacksneutralen Mineralwasser. Wir empfehlen daher für leichte oder mäßig anstrengende sportliche Aktivitäten Bio-Schorlen, die aus rein natürlichen Zutaten bestehen und deren Inhaltsstoffe man an einer Hand abzählen kann. Für Freizeitsportler sind diese Getränke absolut ausreichend.

Lediglich bei sehr anstrengenden körperlichen Aktivitäten von mehr als 60 Minuten benötigt der Körper eine zusätzliche Zufuhr an Mineralsalzen wie Magnesium oder Natrium sowie Elektrolyte. Für eine natürliche Variante – anstatt auf die erwähnten Sportgetränke zurückzugreifen – einfach dem Getränk der Wahl etwas mineralstoffreiches Salz, wie Himalayasalz oder keltisches Meersalz untermischen. 

Und unter uns, auch preislich gewinnen selbst Bio-Fruchtschorlen gegenüber den üblichen Sportgetränken. An dieser Stelle möchten wir auf eine Textstelle hinweisen, die uns auch zu diesem Beitrag inspiriert hat: „Gefärbtes und gezuckertes Wasser, mit Aroma, Säuerungsmittel und Konservierungsstoffen, geschickt vermarktet und teurer verkauft als eine echte Bio-Schorle – das ist sinnbildlich dafür, wie verrückt die ganze Fitness-Branche eigentlich geworden ist.“*

*super(good)food, eine sehr empfehlenswerte Seite für gesunde Ernährung, verstärkt auch im Hinblick auf Sport!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.