Beiträge

Der Frühling kommt … wir machen Intervall!

Der März ist ja schon etwas fortgeschritten und hier haben wir endlich die Playlist für diesen Monat. Da unser Intervall-Programm gerade super Anklang findet und wir auch von Trainern, die in den letzten Monaten den speziellen Workshop hierzu gemacht haben, nach Input gefragt wurden, kommt hier unsere Playlist zur Inspiration. Und um euch richtig einzuheizen.

Dieses Mal haben wir allerdings die Songs in keine stundenwirksame Reihenfolge gebracht. Dafür kommen wir auf 50, die ihr in eure Stunden einbauen könnt. Der Grund liegt darin, dass unser Konzept zwei unterschiedliche Stundenprofile anbietet, bei denen wir hier auf das Circuit-Profil eingehen, manche Trainer lieber ihr eigenes Intervalltraining bauen und Nichttrainer zu Hause sich ganz einfach ihre Lieblings-Tabatasongs für ihr Hometraining frei aussuchen können.

Für die Trainer, die bereits den Workshop gemacht haben und sich mehr von unserem „Intervall-Konzept“ begeistern lassen, die können sich mal bei MoveYa umgucken. Dort gibt es Intervallmusik genau für dieses Profil. Alle Circuit- und Tabata-Fans kommen hier zum Zug.

Hier haben wir schon das erste Stichwort gegeben:

TABATA

Es gibt etliche Anbieter von Tabata-Songs, die wir mehr oder weniger gut finden und fanden. Da man über Geschmack, bekanntlich streiten kann, haben wir fast alle Anbieter, die wir gefunden haben, als Vorschläge drin gelassen. Wir wollen euch ja nun nichts vorenthalten.

Wer schon einmal eine Intervall-Stunde bei unserer Master Tarinerin Antonia Westphal mitgemacht haben sollte, kennt die ersten drei Songs auf unserer Liste bestimmt schon. Sie sind von Tabata Songs Volume 1 und wir starten mit unserem Klassiker House Tabata ( feat. Coach). Das ist der Song, der unserer Ansicht nach auf dem Album am besten ins Ohr geht und mit seinen 192 bpm alles kann. Das heißt, es gibt Trainer, die dazu ausschließlich Runnings oder ähnliches machen und andere, die dazu lieber ausschließlich auf Kraft gehen. Ein Alleskönner sozusagen. Tribal und Metal Tabata fanden wir ganz lustig und wir denken, dass sie auch viele Fans finden.

Jumping Fitness Circuit Legs

Von dem nächsten Tabata Song Album haben wir vier Tracks in unsere Liste gepackt. Hier ist auch ein Klassiker dabei: Tabata W.O.D. ( feat. Coach ).

Dann finden wir mit Uptown Funk Tabata Mix den Übergang zu unserer Lieblingstracklist. Dem Tabata Mixtape, Vol.1. Hier sind bekannte Songs super auf Tabata abgemischt. Wir finden es ja immer cool, wenn man Songs kennt und mit ihnen etwas verbinden kann. Der Effekt war für uns besonders schön bei The Kids aren’t alright (Tabata Mix) zu sehen. Plötzlich waren hier die 90er Kids nicht mehr zu halten. Wer sich jetzt fragt, wie hießen die denn eigentlich nochmal, denen können wir jetzt nur sagen „Laaah Laaah Lalalaahhhhhh – Offspring hießen sie“ und hier im Büro wurde mal ordentlich auf dem Trampolin gerockt. Wem das jetzt nichts ist, keine Angst auch Dr. Dre oder ein Rocky-Soundtrack sind mit dabei.

Jumping Fitness Circuit Arms

Nach den „Mixtapes“ kommen wir zu Tabata Ultimate Hits High Intensity Workout.  Wir haben mal vier Songs rausgesucht. Allerdings ist das gesamte Album auf eine Stunde mit Warm Up und Cool Down abgemischt. Das wäre natürlich auch eine Variante, so hat man seine volle Tabata Stunde. Allerdings liegt die bpm-Zahl im Workoutpart auf durchgängig 144 bpm. Das ist auf dem Trampolin problematisch, finden wir. Aber hört einfach selbst rein.

Dann gibt es noch einmal ein Tabata Album, das auf acht Runden ausgelegt ist. Tabata for Workout 8 Rounds Interval. Hier konnten wir sehen, dass es sich hier bereits um Volume 10 handelt. Die anderen hatten wir leider nicht gefunden und uns auch gegen eine weitere Suche entschieden, da wir sonst den Rahmen gesprengt hätten. Dieses Album ist aber auf jeden Fall etwas für 90er Dancefloor Hits Fans. Sechs Songs einschließlich dem Warm Up- und Cool Down-Song haben wir euch da mal rausgefischt.

Als letzte Tabata- Vorstellung haben wir für euch die Tabata Hits! 2016. Wir wollten ja auch mal was neueres dabei haben, allerdings müssen wir sagen, dass man bei diesen Songs als Jumping Trainer leicht ausflippen kann, da sie leider beim Abmischen eindeutig ein Problem mit der „Großen 1“ haben. Der Coach und der Gong werden hier einfach über den Song gelegt und bei manchen kommt der Masterbeat im besten Fall in acht Schlägen Entfernung. Hier sind ein paar deshalb durchgedreht, aber wie gesagt, vorenthalten wollten wir euch nichts. Und die Songs, die unserer Meinung gar nicht gehen, haben wir auch erst gar nicht in unsere Liste eingesetzt.

Jetzt aber mal für die Leute, die sagen, ich möchte aber einfach so mal ein paar Songs, die ich „frei nach Schnauze“ für spezielle Einheiten in meine Jumping Fitness Stunde einbauen kann. Wir starten schnell.

RUN RUN RUN …

Ok, so schnell ist es zu Beginn gar nicht, aber auf jeden Fall gut für Joggings, Runnings und Skippings jeder Art zu benutzen, um den Puls für einen Song mal ein bisschen höher zu bekommen. Und wir steigern uns ja. Versprochen.

Bei Run von Flo Rida und MDCHN von Miss Platnum kann man auf jeden Fall wunderbar Joggen und Rennen. Und bei Miss Platnum kann man sogar noch ein paar Toning-Übungen einbauen. Das ist extrem praktisch. Diese Mischung bekommt man auch wundervoll bei Take Ü There von Jack Ü, I like to move it von Los Colorados und auch bei Can’t hold us von Macklemore hin. Beim letztgenannten Song klappen auch super Punches.

Wem das aber alles noch nicht reicht, der kann seine Füße jetzt on fire setzen. In dem letzten Jahr kam wohl keiner, der bei einer Convention war an Wipeout von The Surfaris vorbei. Mit den vielen Skippings liefen wir so richtig heiß. Nachdem wir hier den Song schon fast nicht mehr hören konnten, aber unser Musikfilm-wildes Publikum nicht enttäuschen wollten, haben wir mal kurz auf Footlose von Kenny Loggins umgeschwenkt. Gegen Dirty Dancing kommt der natürlich nicht an, aber wir haben mal getestet, was passiert, wenn man zwischen die Skippings Jumps nach außen und innen einbaut. Zur Erklärung, jump nach außen (Beine geöffnet, der Sprung aus der Kraft des Zentrums!) und sofort Skippings außen. 16 halten, dann jump nach innen, sofort Skippings. Das kann man natürlich kürzer oder/ und auch länger machen und das schöne…. so oft man will. Wir bleiben beim Film, lustigerweise beim Kinderfilm und wir sind einmal bei einer Vorbereitung zu einem Kids Jumping über den Song gestolpert. Mit Hit me up aus Happy Feet kann man aber auch fantastisch mit den Großen loslegen.

TONE IT …

Ok, wir fangen in diesem Teil mit dem Song an, den wir mittlerweile wohl alle kennen müssten.

Flower von Moby lädt zu gefühlt unendlich vielen Squats ein. Und ganz ehrlich, ohne diesen Song können wir uns unsere Jumping Fitness Stunde auch nicht mehr vorstellen, oder? Squats kann man fast zu allen unserer erwählten Toning-Songs machen. Von Augenbling von Seeed bis Work von Lil Jon. Aber natürlich kann man dazu auch ganz andere schrecklich schöne Dinge machen. Lasst eurer Fantasie freien Lauf. Welchen wir ja super für ein Bauch Toning finden ist Till I Collapse von Eminem und Nate Dogg. Mit diesem bezeichnenden Titel verabschieden wir uns aus unserer Liste.

Jumping Fitness Circuit Abdomen

Wir hoffen ihr könnt eure Intervall Stunden damit füllen und habt viel Spaß damit. Und bitte nicht vergessen, auch wenn wir dieses Mal wegen der Menge keine Warm Up und Cool Down Songs dabei hatten, diese beiden Parts sind super wichtig, gerade bei einem intensiven Sportprogramm.

Wer wieder mal reinhören möchte, der findet die Liste mit allen Songs unter folgendem Namen MÄRZ2017 JF BLOG INTERVALL und folgendem Link bei Spotify:

 

Bald neue Produkte im Shop erhältlich!

Pflanzliche Sportnahrung

Wir haben uns lange mit dem großen Angebot an Sportnahrung auf dem Markt beschäftigt und überlegt, einige Produkte in unseren Shop aufzunehmen. Jedoch fragten wir uns, ob man Shakes, Booster und Kapseln vor, während und nach dem Workout benötigt, wenn man sich ausgewogen ernährt? Außerdem schreit die Aufmachung vieler dieser Sportprodukte regelrecht nach Bodybuilding und künstlichen Inhaltsstoffen. Das ist jedoch nicht, was wir anstreben und wahrscheinlich ein großer Teil aller Jumping Fitness Teilnehmer auch nicht. So machten wir uns auf die Suche nach Sportnahrung, die zu Jumping Fitness passt und dieses Workout optimal unterstützt. Außerdem hatten wir noch weitere Ansprüche. Wir wünschten uns ein gesundes und natürliches Produkt, das mit seinen Inhaltsstoffen für jeden verträglich ist. In der heutigen Zeit der gestiegenen Ansprüche an Lebensmittel und der unterschiedlichen Unverträglichkeiten waren uns neben der Wirksamkeit vor allem diese Aspekte sehr wichtig.

Mit diesen Vorstellungen und Erwartungen im Hinterkopf sind wir auf BeGreen gestoßen. Die Produkte sind rein pflanzlich, vegan, glutenfrei, laktosefrei und zuckerfrei und trotz allem oder genau deshalb wirken und schmecken sie 🙂 ! So haben wir uns einstimmig für diese Sportnahrung und die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen entschieden, das eine Vision hat und diese authentisch und zielstrebig verfolgt. Obwohl die Produkte schon hochwertige pflanzliche Eiweißquellen in Form von Reisprotein, Erbsen- und Chiaprotein enthalten, arbeitet BeGreen weiter daran, das Sortiment stetig zu verbessern und neue pflanzliche Proteinquellen zu finden. Wichtig bei der Produktion ist es dem Unternehmen außerdem, heimische Pflanzen zu nutzen und Transportwege so gering wie möglich zu halten, um Sportnahrung herzustellen, die umweltschonend und sozialverträglich ist. Unter diesen Ansprüchen und der nachhaltigen Ethik von BeGreen sind hochwertige Sportprodukte entstanden, die einen aktiven Lebensstil bereichern.

BeGreen Pre-Workout Booster

Es hat natürlich keinen gesunden und nachhaltigen Effekt, sich nun sämtliche Sportprodukte für vor, während und nach dem Training zu besorgen. Es ist auch mit Sicherheit nicht notwendig, Booster, Shakes und Co. jeden Tag zu konsumieren, oder einfach nur, weil sie so gut schmecken (auch wenn die von BeGreen das tun 😛 ). Zum richtigen Zeitpunkt unterstützt diese Sportnahrung jedoch definitiv deine Fitness, wenn du dich genau damit auseinandersetzt, wann die Einnahme welcher Produkte sinnvoll ist. Je nach den Ambitionen und Zielen eines Sportlers, sind Booster, zusätzliche Proteine, essentielle Aminosäuren etc. also durchaus empfehlenswert.

In Absprache mit unserem Sportwissenschaftler im Team, der auch Jumping Fitness Trainer ist, haben wir diejenigen Produkte ausgesucht, die das Jumping Fitness Training bestmöglich unterstützen:

  1. Rice Protein in den Geschmacksvarianten Natur, Vanille und Schokolade
  2. 3 Blend Protein in den Geschmacksvarianten Vanille-Himbeere und Mousse au Chocolat
  3. BCAA Kapseln
  4. Pre-Workout Booster
  5. L-Carnitin Kapseln

Das Rice Protein

Rice Protein BeGreen Natural, Vanille, Schokolade

Muskeln sind wichtig und im Alter baut die Muskelmasse schnell ab, wenn man nichts dagegen tut. Natürlich sind Bewegung und gezieltes Training hier die Lösung. Um nicht nur Muskeln aufzubauen, sondern insbesondere, um sie zu erhalten und zu schützen, sind Proteine unerlässlich. Das BeGreen Rice Protein ist rein pflanzlich, basisch (PH-Wert: 6,7 – 7,1) und bietet ein vollwertiges und ausgewogenes Aminosäureprofil, das den Muskelaufbau und -schutz auf gesunde und einfache Weise unterstützt e0kvsob. Dieses Produkt ist hypoallergen (allergenfrei) und für jeden geeignet, ob Jung oder Alt, Mann oder Frau – und nicht nur bei Veganern und Vegetariern beliebt. Das von Natur aus gluten-, laktose-, soja- und zuckerfreie, fettarme und kohlenhydratarme Reisprotein ist frei von jeglichen Konservierungsstoffen.

Das 3 Blend Protein

3 Blend Protein BeGreen Vanille-Himbeere und Mousse au Chocolat

Ein weiteres großartiges Produkt ist das 3 Blend Proteinpulver, das aus drei unterschiedlichen, rein pflanzlichen und veganen Proteinquellen besteht. Das Proteinpulver ist leicht verdaulich und für eine glutenfreie und laktosefreie Ernährung geeignet. Das aus gekeimtem, braunen Vollkornreis hergestellte Reisprotein, das pflanzliche, hochwertige Eiweiß aus Erbsen sowie Eiweiß aus Chiasamen mit Omega-3-Fettsäuren sorgen in der Kombination für ein reichhaltiges Aminosäureprofil. Die Produkte sind geschmacklich so verfeinert, dass keinerlei Milchprodukte zugegeben werden müssen, sondern lediglich mit Wasser gemischt ein tolles Produkt entsteht. Die essentiellen Aminosäuren, die diesem Blend Protein einen hohen BCAA-Wert liefern, sorgen für Muskelaufbau und Muskelschutz.

Der Pre-Workout Booster

Pre-Workout Booster BeGreen

Im Gegensatz zu dem Rice- und Blend-Protein unterstützt der Pre-Workout Booster die sportliche Leistungsfähigkeit vor und während der Trainingseinheit. Der angenehme und nicht zu süße Lemon Geschmack wird lediglich mit Wasser gemischt und ist aufgrund der natürlichen Süßungsmittel sehr kalorienarm. Das enthaltene Guarana verhindert einen Koffein-Crash und versorgt den Körper auch bei längeren Sporteinheiten mit einem ausreichenden Energie-„Boost“.

BCAA Kapseln

BCAA Kapseln BeGreen

Diese veganen BCAA von BeGreen besitzen ein Verhältnis von 8 : 1 : 1 Leucin : Valin : Iso-Leucin und damit einen hohen Anteil essentieller Aminosäuren. Die Kapseln sind aus rein pflanzlichen Rohstoffen hergestellt. Ein veganes Produkt in veganer Verpackung. Mehr Natürlichkeit geht kaum. Die Inhaltsstoffe versorgen die Muskelzellen mit Energie, stärken, erhalten und schützen sie, unterstützen Heilungsprozesse und den Körper dabei, bei einer Diät den Abbau von Muskelmasse zu verhindern. Wenn man sich abwechslungsreich und gesund ernährt, sollte es kein Problem sein, den notwendigen Bedarf an BCAA zu decken. Doch wer hat jeden Tag Zeit dafür? Aus diesem Grund und weil der Bedarf im Alter, nach Operationen oder beim Kraftsport steigt, sind die BCAA Kapseln zur Unterstützung sehr sinnvoll.

L-Carnitin

L-Carnitin Kapseln BeGreen

Die L-Carnitin Kapseln von BeGreen besitzen Lonza Qualität*, sind frei von künstlichen Zusatzstoffen und auch komplett vegan. L-Carnitin wird aus den Aminosäuren Methionin und Lysin hergestellt und erfüllt bedeutende Aufgaben im Stoffwechsel. Abgesehen davon, dass L-Carnitin zu einer effektiven Nährstoffversorgung und Energiegewinnung beiträgt und die Regeneration nach dem Sport unterstützt, ist die Substanz insbesondere als Fatburner bekannt, da die Fettverbrennung verbessert wird. Zwar kann der Körper L-Carnitin selbst bilden und nur ein Teil muss zusätzlich über die Nahrung aufgenommen werden, jedoch hauptsächlich über Fleisch.

*Lonza ist weltweit führender Anbieter von Carnitin und verwendet ein patentiertes, besonders reines Herstellungsverfahren

Bei der Verwendung und Einnahme der Proteinpulver sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt 🙂 Hier ein paar Beispiele! 😉

BeGreen Zubereitungsideen

Weitere Informationen zu den Produkten gibt’s bald bei uns im Shop!

Time to Detox

Mit Teatox ins neue Jahr!

Bio, vegan, grüne Smoothies, Superfoods, low carb, no carb.. genau so sollte unsere Ernährung aussehen. Und dann kommt Weihnachten oder Ostern oder Geburtstage… Auch ich kann dann schwer nein sagen. Da ich aber Sport treibe und mich überwiegend gesund ernähre, sind diese Sünden in Maßen kein Problem. Trotzdem habe ich mir schon im letzten Jahr vorgenommen, etwas zu ändern. Das Leben stellt uns immer wieder vor Veränderungen, ob wir wollen oder nicht. Plötzlich müssen wir auf etwas verzichten. Das fällt uns oft schwer. Daher habe ich mich dieses Mal bewusst für eine Veränderung entschieden. So fällt der Verzicht viel leichter.

„Jeder Zwang ist Gift für die Seele!“ Ludwig Börne

Dafür ist es auch wichtig, sich vorher intensiv zu informieren. Sobald man nämlich das Wissen verinnerlicht hat, klappt die Umsetzung fast von alleine! Ende 2016 recherchierte ich daher viel zum Thema Detox, zu gesunden Lebensmitteln, zu Ernährung, etc.! Und jetzt stand mit dem neuen Jahr endlich die Umsetzung an. Was dieses Detox ist, wie das geht und warum man das macht, könnt ihr hier nachlesen. In diesem Beitrag gibt’s einen Einblick in mein Fitness-, Ernährungs- und Wohlbefindenstagebuch 🙂

Viel Spaß beim Lesen!

Teatox Detox Programm

Neues Jahr, neues (gesundes) Leben!

So leicht geht’s natürlich nicht. Deshalb nutzte ich den Schwung und die Motivation des neuen Jahres, um 14 Tage lang mit den Teeprodukten von Teatox zu entgiften und mich an die empfohlene Ernährungsweise zu halten. Und damit war ich nicht ganz alleine. Im Büro gab’s plötzlich mehr Obst und auf fast jedem Schreibtisch stand ein Smoothie 😉 So fiel es mir leicht, auch bei der Arbeit konsequent zu bleiben. Eine große Hilfe waren außerdem die Teemischungen des Skinny Detox Programms, die speziell dafür entwickelt wurden, die Entgiftung zu unterstützen. Dank des Morgentees war es nicht schwer, zwei Wochen auf Kaffee zu verzichten: Die Zutaten, wie z.B. Zitronengras, Mate, Ingwer, Löwenzahnkraut und Gojibeere wirken stimmungsaufhellend, entschlackend und enthalten neben vielen Vitaminen weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften. Um abends zur Ruhe zu kommen, unterstützt der Abendtee mit seinen bekömmlichen und entkrampfenden Zutaten, wie z.B. Melisse, Schafgarbenkraut, Roiboostee und Hibiskusblüten, einen erholsamen Schlaf. Sport machte ich erst ab dem 4. Tag, da ich gerade eine Erkältung auskuriert hatte. Es ging zum Jumping, ins Fitnessstudio und zur Entspannung auf die Yogamatte, um dem für mich eigentlichen Sinn von Detox näher zu kommen:

Das vorrangige Ziel einer Detoxkur ist es nicht, Gewicht zu verlieren oder besonders viel Sport zu machen, sondern, sich von innen zu reinigen, zu entschleunigen, seinem Geist und seinem Körper etwas Gutes zu tun!

Mir mehr Zeit zum Sport zu nehmen, gehört da für mich aber definitiv dazu! Und das Loswerden der Weihnachtspfunde war ein schöner Nebeneffekt… Mehr dazu später.

Hier die wesentlichen Do’s und Don’t’s

Detox Do’s und Don’t’s

Los geht’s!

Nachdem ich intensiv recherchiert habe, was man alles essen und trinken darf und worauf man 14 Tage lang verzichten sollte, ging ich einkaufen und schrieb mir einen Ernährungsplan. Schnell stellte ich fest, dass es sinnvoll war, am Wochenende zu starten, denn neben der Arbeit diesen Plan einzuhalten, bedurfte einiges an Planung und Vorbereitung. Zunächst fiel mir die Ernährungsumstellung ziemlich leicht, weil ich am Wochenende Zeit hatte, zu kochen und in den Tagen zuvor die letzten Weihnachtsvorräte vernichtet hab. Daher freute ich mich nach viel Schokolade und Plätzchen auf leichtes und gesundes Essen. Zusätzlich dazu habe ich pro Tag rund 2-3 Liter stilles Wasser und Kräutertee getrunken.

Detox-Müsli-zum-Frühstück

Teatox: Detox Frühstück

Die ersten Tage 1 – 4

Den ersten Tag überstand ich voller Motivation ohne Probleme. Nach Kopfschmerzen und leichter Übelkeit am 2. Tag ging es danach stetig bergauf 🙂 Ich fühlte mich sehr fit und mein Körper hat sich schnell an die Umstellung gewöhnt. An Gewicht habe ich laut Waage bis Tag 4 noch nichts verloren. Ansonsten ging es mir super, ich war voller Energie und hatte einen sehr erholsamen Schlaf. Dass es mir leichter fiel, morgens aufzustehen, würde ich jetzt nicht unterschreiben 😉 Trotzdem kam ich ohne Kaffee und Zucker gut durch den Tag. Auch wenn ich meine Kollegen ab und zu mit knurrendem Magen auf die Nerven gegangen bin, hatte ich nicht das Gefühl, mehr oder reichhaltiger essen zu müssen.

Halbzeit Tage 5 – 9

Nach 5 Tagen ließ die Motivation noch immer nicht nach. Ich fühlte mich wach und ausgeglichen, nur morgens kam ich nach wie vor schwer aus dem Bett, was aber in den Wintermonaten nicht ungewöhnlich ist 😛 Insgesamt ging es mir sehr gut, wobei mir abends beim Sport definitiv Kraft fehlte, was aber auch an der fast 3-wöchigen Zwangspause liegen konnte. Zwischen Tag 5 und 9 machte ich wieder mehr Sport. Auch wenn ich kein Yoga Fan bin, waren die Detox Yogaübungen vor dem Abendtee sehr erholsam. So gut mir diese Kur auch tat, ich ertappte mich trotzdem ab und zu dabei, die Tage zu zählen und mich jetzt schon auf den ersten Espresso, auf Kuchen und Pasta zu freuen 🙂

Countdown Tage 10 – 14

Die 14-tägige Detoxkur hat genauso geendet, wie sie gestartet hat. Ich war bis zuletzt motiviert, weil mir diese Ernährungsweise einfach so gut getan hat. Nur abends beim Sport war ich immernoch etwas kraftlos. Doch selbst das war nicht schlimm, weil ich wieder lernte, auf meinen Körper zu hören, was er braucht und was nicht. Ich hatte immernoch Schwierigkeiten, morgens aufzustehen. Ob das mit der Kur oder einfach dem Winter zu tun hat, kann ich nicht sagen.

Grünes-Gemüse-und-Obst

Teatox: Gesunder Gemüse- und Obstteller zum Detox

Fazit

Zurückblickend vergingen die 14 Tage wie im Fluge und der Verzicht war nicht so groß, wie anfangs gedacht. Im Gegenteil! Man merkt einfach, wie sich der Körper für diese Detoxkur bedankt, denn ich habe mich seit dem 3. Tag durchweg sehr gut gefühlt. Insbesondere das Nachmittagstief, das mich öfters mal überfällt, war so gut wie weg! Da ich mich vorher und währenddessen viel mehr mit Essen beschäftigt habe, habe ich bewusster gegessen und auch mal neue Gerichte oder Kombinationen ausprobiert. Nur Linsen mag ich immernoch nicht 😛 Im Nachhinein hätte ich gerne noch etwas abwechslungsreicher gegessen, anstatt nur mit Obst- und Gemüsesorten zu variieren. Meinen anfänglich geschriebenen Ernährungsplan habe ich fast komplett umgeworfen. Er war ein guter Leitfaden, aber im Alltag musste ich ihn dann doch ab und zu ändern. Man kann sich im Winter ja nicht immer darauf verlassen, dass man alle Zutaten findet, die man benötigt. Auch wenn ich mich auf den Espresso und ein Stück Kuchen morgen freue, werde ich viele Dinge beibehalten: Bewusster essen, mehr auf meinen Körper hören, weniger Kohlenhydrate, weniger Milchprodukte und die Sünden, die man sich ab und zu gönnt, bewusst genießen! 😉 Auch wenn sich anfänglich die Zahl auf der Waage kaum geändert hat, habe ich doch einiges an Umfang und Gewicht verloren:

  • Gewicht: – 2,5 kg
  • Taille: – 3 cm
  • Bauch: – 5 cm
  • Hüfte: – 3 cm

–> Diese Detoxkur kann ich wirklich jedem empfehlen! Danke an Teatox für die Unterstützung und dieses großartige E-Book mit Informationen und inspirierenden Rezepten!

Mein Fitness- und Ernährungstagebuch

Mein Fitness- und Ernährungstagebuch

 

Wie es nach der Ausbildung weitergeht!

Vor Kurzem hat Jana davon berichtet, wie es bei ihr mit Jumping Fitness lief, nachdem sie ihr eigenes Fitnessstudio eröffnet hat. Dieses Mal erzählt euch Anja aus Salzwedel ihre Jumping Fitness Erfolgsgeschichte 😉

Jumping Fitness Trainerin Anja

Wie hast du von Jumping Fitness erfahren?

Ich habe durch das Internet von Jumping Fitness erfahren. Eines Abends stöberte ich bei YouTube nach aktuellen Zumba-Choreos und entdeckte dieses Video mit den Trampolinen…☺

Warum hast du dich dafür entschieden, deinen Jumping Fitness Trainerschein zu machen?

Nachdem ich im Internet von dieser Sportart gehört habe und mich schon das Zuschauen nicht stillsitzen ließ, suchte ich mir sofort einen Kurs, um es selbst auszuprobieren. Von diesem Tag an wusste ich, dass ich in Zukunft genau DAS machen will. Da es hier in meiner Gegend weit und breit keinen Anbieter gab, musste ich mir etwas einfallen lassen. Diese neuartige, wahnsinnig tolle Sportart sollte jeder kennenlernen. Da blieb mir dann nichts anderes übrig, als selbst alles in die Hand zu nehmen und den Trainerschein zu machen, um auch hier alle mit dem „Jumping-Fieber“ anzustecken.

Wie ging es für dich nach der Ausbildung weiter?

Nach der Ausbildung habe ich erst einmal Studios abgeklappert, die diese Investition jedoch so kurzfristig nicht leisten wollten. Also kümmerte ich mich alleine darum. Ich habe mich in einen Kursraum des „life line“ in Salzwedel eingemietet und alles selber finanziert. Mit zwei Kursen pro Woche und 10 Trampolinen ging es los. Obwohl ich von dem Konzept überzeugt war, machte ich mir trotzdem Gedanken. Was, wenn es nicht läuft..? Doch eigentlich war ich sicher, dass es anderen genauso viel Spaß macht, wie mir und ich behielt recht. Mittlerweile gebe ich drei Kurse pro Woche und musste mir auch noch weitere Trampoline kaufen, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden.

Was hat sich durch Jumping Fitness für dich persönlich verändert?

Meine körperliche Fitness hat sich extrem verbessert. Über Ausdauer bis hin zum Muskelaufbau. Ein wesentlicher Punkt ist außerdem der positive Einfluss auf das seelische Wohlbefinden. Egal wie stressig ein Tag war, nach einer Jumping-Einheit bin ich ausgeglichen, fröhlich und habe einen klaren Kopf. Jumping ist mein neuer Lebensmittelpunkt geworden. Zuletzt wird das Ganze durch meine Teilnehmer gesteigert, die genau die gleiche Resonanz geben.

Wie haben deine Kunden Jumping Fitness angenommen? 

Sehr gut. Wenn ich betrachte, dass ich Fußballer, Ausdauerläufer, Tänzer, Kraftsportler und auch (eigentliche) Sportmuffel im Kurs habe, ist das Feld sehr breit gefächert. Ich habe noch von keiner anderen Sportart gehört, die eine so große Gruppe anspricht. Natürlich gibt es immer mal wieder jemanden, dem Jumping nicht zusagt, aber im Schnitt kommen 95% der „Neulinge“ wieder.

Wie siehst du für dich persönlich die Zukunft mit Jumping Fitness?

Ich werde natürlich noch ganz viele Kurse geben und versuchen, mit meinen Teilnehmern zu wachsen. Ein Leben ohne Jumping gibt es für mich nicht mehr.

Was denkst du über die Entwicklung von Jumping Fitness generell?

Jumping ist die neue Sportart, die jeden begeistern kann. Das gesamte Konzept ist grandios. Es besteht nicht einfach nur aus Krafttraining, Tanzen oder Ausdauer, sondern beinhaltet einfach alles. Genau das ist das Erfolgsrezept. Jumping breitet sich aus wie ein Fieber. Ist man erst „infiziert“, dann steckt man den nächsten an usw.! Und ich denke, dass der derzeitige Erfolg erst der Anfang ist!

Vielen Dank, liebe Anja, für deine Zeit und diesen Einblick in dein Leben mit Jumping Fitness! Wir wünschen dir weiterhin viel Freude und Erfolg auf deinem Weg! 😉

Durchstarten mit Jumping Fitness

Wir lieben Jumping Fitness und arbeiten mit viel Motivation und Kreativität an unserer Leidenschaft. Inspiriert werden wir durch die vielen positiven Rückmeldungen, die wir von allen möglichen Seiten erhalten – sowohl von Trainern als auch den fleißigen Teilnehmern. Wir werden immer wieder gefragt, wie es nach der Ausbildung als Jumping Trainer weitergehen kann. Welche Möglichkeiten es für die neuen Trainer und Trainerinnen gibt. Daher wollen wir euch diese Eindrücke und kleinen Erfolgsgeschichten nicht vorenthalten.

Vor mittlerweile mehr als 2 Jahren hat sich Jana aus Bamberg entschlossen, Jumping Trainerin zu werden. Wir freuen uns, dass sie sich die Zeit genommen hat, uns ein paar Fragen zu ihren Erfahrungen und Erlebnissen mit Jumping Fitness zu beantworten.

Wie hast du von Jumping Fitness erfahren?

2014 war ich auf der FIBO in Köln, da ich mit meiner bisherigen Kurs-Lizenz nicht mehr so zufrieden war und etwas Neues kennenlernen wollte, um dann evtl. Kurse anzubieten. Die Trampoline haben schnell mein Interesse geweckt, und als ich es kurz ausprobiert hab, war ich direkt begeistert.

Warum hast du dich dafür entschieden, Jumping Fitness Trainerin zu werden?

Nach meinem Meniskusriss war ich lange Zeit etwas eingeschränkt, doch auf dem Trampolin hatte ich keinerlei Beschwerden. Außerdem hab ich ein großes Potential darin gesehen, Jumping Fitness künftig in meiner Region anzubieten. Ich habe bis dahin Vieles ausprobiert, doch die Nachfrage hielt nicht lange an, weil vielen Teilnehmern z.B. Schrittfolgen zu schwer waren oder die individuelle körperliche Fitness nicht ausreichte. Jumping Fitness ist für alle geeignet, ob Frau oder Mann, alt oder jung und auch Gewichtsprobleme spielen keine Rolle. Die Basisschritte und Techniken sind leicht zu erlernen und jeder kann seine Intensität selbst bestimmen. Und obwohl es nur eine begrenzte Anzahl an Basisschritten gibt, die man in der Ausbildung lernt, sind der Kreativität und den Variationsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

Was hat sich durch Jumping Fitness für dich persönlich verändert?

Schon nach sehr kurzer Zeit hat sich meine Ausdauer verbessert. Ich habe auch einiges an Gewicht verloren und mein Körper ist gestrafft und definierter. Verglichen zu anderen Ausdauersportarten macht mir Jumping Fitness außerdem unglaublich viel Spaß, jeglicher Alltagsstress ist schnell verflogen und ich freue mich nach wie vor jedes Mal darauf, einen Kurs zu geben.

Wie haben deine Kunden Jumping Fitness angenommen?

Nachdem ich im September 2014 mein Studio eröffnet hab, war die Neugier sofort da, die Skepsis jedoch noch groß. Doch nach kurzer Zeit waren alle Kurse voll und mittlerweile habe ich zwei weitere Trainerinnen eingestellt und auch meine Mama hat die Jumping Ausbildung gemacht, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Die Mehrheit der Kursteilnehmer meldet sich direkt zum nächsten Kurs an und die Rückmeldungen sind stets positiv.

Wie siehst du für dich persönlich die Zukunft mit Jumping Fitness?

Ich überlege noch ein weiteres Studio zu eröffnen oder mich in ein Fitnessstudio einzumieten, um noch mehr Menschen die Teilnahme an den Kursen zu ermöglichen, denn es gibt derzeit sehr lange Wartelisten, auch nachdem ich die Anzahl der Trampoline nochmal erhöht habe.

Was denkst du über die Entwicklung von Jumping Fitness generell?

Verglichen zu anderen Sportarten, insbesondere Group Fitnesskursen hat Jumping meiner Meinung nach noch keinen Höhepunkt erreicht, sondern steigt konstant an. Ich denke, dass das auch lange so bleiben wird und sich Jumping als gelenkschonende und vor allem effektive Alternative zu Ausdauersportarten, wie Joggen oder Fahrrad fahren etablieren kann.

Vielen Dank, liebe Jana! Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und vor allem Spaß beim Jumpen 🙂

Es war crazee … crazeexmas 2016

Wie sagte Esben Aalvik,

einer der Organisatoren von crazeexmas: 

“Viele sagen mir, es ist das kürzeste Wochenende im Jahr. Weil es einfach so schön ist!”

Antonia und Esben bemorecrazee

Dem können wir uns nur anschließen. So schnell kann man gar nicht schauen und das Wochenende liegt hinter einem.

In diesem Jahr haben Esben Aalvik vom Insel Sports Club und Michael Rivera von RunningPapaya das Mega-Event zum ersten Mal alleine gestemmt.

Lexie Griffith, die bisher crazeexmas 25 Jahre lang veranstaltete, durfte als Ehrengast etwas entspannter, als die Jahre davor, diese besonderen und sportlichen Tage durchleben.

Jumpen für den guten Zweck

Mit Jumping Fitness starteten wir dieses Jahr gleich am Freitag mit einem Charity Jumping für die Deutsche Kinderkrebshilfe und hoffen inständig, dass wir mit unserem Beitrag viele Spenden sammeln konnten.

img_0333

Charity Jumping crazeexmas 2016

 

 

 

Es war auf jeden Fall ein wundervolles Ereignis, für diesen Zweck in dem wunderschönen Festsaal des Congress Zentrums zu jumpen und so mehr als nur die anwesenden Jumper glücklich zu machen.

 

 

 

Hier geht’s zur Sache

Am Samstag um 9 Uhr ging es weiter. Zuerst mit Jumping Fitness Basic, dann mit Jumping Fitness Advanced und last but not least Jumping Fitness Intervall.

In der ersten Stunde konnte man sich locker einjumpen. Basic-Schritte, leichte Wechsel, viel Spaß aber auch viel Schweiß.

Die zweite Stunde führte schon weiter in die Materie. Mehr Armbewegungen, schnellere Wechsel, höhere Beinarbeit, Koordination  und Ausdauer waren gefragt.

Und dann zum krönenden Abschluss eine Jumping Fitness Circuit Klasse mit Basic- und Tabata-Songs im Wechsel.

Jumping Fitness crazeexmas

 

 

 

 

 

img_0841 img_0702

 

 

 

 

 

 

Viele der Teilnehmer waren so „crazee“ und so gut drauf, dass sie tatsächlich drei Stunden hintereinander alles mitgemacht haben.

Dafür von uns noch einmal ein riesengroßes Danke und ein “Hut ab” für eure unglaubliche Power. Was sollen wir sagen, außer: Wir lieben was wir tun und das auch, weil ihr Jumping-Fans alle so unglaublich super drauf seid !!!

Am Samstag Abend gibt es bei crazeexmas immer das Galadinner und die große Party.

Hier treffen sich alle Teilnehmer, Organisatoren und Presenter und können feiern, so lange es Spaß macht.

Da dachten wir schon, ob das mit der ersten Stunde am Sonntag Morgen klappt?

Jumping Fitness Megasession

Denn um 9 Uhr war die Jumping Fitness Megasession in der großen Sporthalle angesetzt.

img_0430

Doch was ist schon eine Party, wenn man morgens eine Jumping Party haben kann.

In dem Sinne lassen wir die Bilder sprechen. Mit einem wunderschönen Sonnenaufgang über dem Meer, der in die Sporthalle leuchtet.

img_0435

img_0688img_0817img_0810

 

 

 

 

 

 

Danke an …

Hier möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Esben Aalvik und Michael Rivera bedanken, dass wir dabei sein durften.

Wir bedanken uns auch bei dem Orgateam von crazeexmas, dass uns immer und überall unterstützt hat. Auch bei unseren Trampolin-Schleppdienst aus Bielefeld.

Bei Lexie Griffith, dass sie dieses grandiose Event vor 26 Jahren ins Leben gerufen hat.

Und ein RIESENGROSSES DANKE !!!!!! an unsere Teilnehmer, ohne die eine Jumping Stunde nicht so rocken würde, wie sie es nur mit euch tut!

Trink dich fit!

Wir alle, die gerne und viel jumpen, kennen das: Schweißgebadet leeren wir im Rekordtempo unser – im besten Falle – Wasser. Doch ist Wasser wirklich die beste Option? Immerhin verlieren wir beim Schwitzen zusätzlich zur Flüssigkeit auch viele Mineralstoffe. Neben Natrium und Kalium gehen Calcium, Magnesium, Zink und Jod über den Schweiß verloren – Mineralstoffe, die besonders für Sportler wichtig sind, da sie zur normalen Muskelfunktion beitragen.

Um diesen Verlust auszugleichen, bedarf es mehr als nur Wasser!?

 

Was ist mit den unzähligen Sportgetränken, die mittlerweile überall zu finden sind? Die Auswahl reicht vom Vitaminwasser bis hin zu isotonischen Sportdrinks u.v.m. und sollen uns mit all den wichtigen Mineralien und Nährstoffen versorgen, die uns während des anstrengenden Trainings abhanden kommen. Was kann an „Vitaminwasser“ so verkehrt sein?

Eine Menge! Denn meist stecken in diesen Getränken neben viel Zucker auch genauso viele Konservierungsstoffe, die kein Mensch benötigt. Als natürliche Alternative bieten sich, zusätzlich zum Mineralwasser, Kokoswasser oder Fruchtschorlen an. Letztere sollten jedoch anhand ihrer Zutatenliste ausgewählt werden. Nur ungesüßte, ohne künstliche Zusatzstoffe versetzte Schorlen sind eine sinnvolle Alternative zum doch etwas geschmacksneutralen Mineralwasser. Wir empfehlen daher für leichte oder mäßig anstrengende sportliche Aktivitäten Bio-Schorlen, die aus rein natürlichen Zutaten bestehen und deren Inhaltsstoffe man an einer Hand abzählen kann. Für Freizeitsportler sind diese Getränke absolut ausreichend.

Lediglich bei sehr anstrengenden körperlichen Aktivitäten von mehr als 60 Minuten benötigt der Körper eine zusätzliche Zufuhr an Mineralsalzen wie Magnesium oder Natrium sowie Elektrolyte. Für eine natürliche Variante – anstatt auf die erwähnten Sportgetränke zurückzugreifen – einfach dem Getränk der Wahl etwas mineralstoffreiches Salz, wie Himalayasalz oder keltisches Meersalz untermischen. 

Und unter uns, auch preislich gewinnen selbst Bio-Fruchtschorlen gegenüber den üblichen Sportgetränken. An dieser Stelle möchten wir auf eine Textstelle hinweisen, die uns auch zu diesem Beitrag inspiriert hat: „Gefärbtes und gezuckertes Wasser, mit Aroma, Säuerungsmittel und Konservierungsstoffen, geschickt vermarktet und teurer verkauft als eine echte Bio-Schorle – das ist sinnbildlich dafür, wie verrückt die ganze Fitness-Branche eigentlich geworden ist.“*

*super(good)food, eine sehr empfehlenswerte Seite für gesunde Ernährung, verstärkt auch im Hinblick auf Sport!

Neues aus der Rubrik „gesunde Lebensmittel“

Wunderwaffe Ingwer – Aspirin der Natur

Kaum ein anderes Lebensmittel ist so vielseitig und gesund wie Ingwer. Die aus Asien stammende Pflanze verdankt seine medizinische Wirksamkeit einem zähflüssigen Balsam, der aus ätherischen Ölen und Scharfstoffen besteht. Mit diesen Wirkstoffen hilft Ingwer bei Erkältungen, Bauchschmerzen, Muskelkater oder Schlappheit, die uns in der dunklen Jahreszeit so gerne überfällt.

Natürliches Schmerzmittel  

Als natürliches Schmerzmittel ist Ingwer bei Regelschmerzen genauso hilfreich wie im Sport. Wer Ingwer regelmäßig verzehrt, sei es im Essen oder als Tee, beugt Muskelschmerzen und Muskelkater vor.

Starkes Immunsystem

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit kämpfen viele Menschen immer wieder mit Erkältungen. Ingwer stärkt nachweislich das Immunsystem und macht den Körper bereit zur Krankheitsabwehr. Der Grund dafür ist, dass Ingwer besonders reich an Antioxidantien ist, die als natürliche Abwehr des Körpers gegen freie Radikale dienen. In geringem Ausmaß zwar notwendig, fördern zu viele Radikale den verfrühten Alterungs- und Veränderungsprozess der Körperzellen.

Beruhigter Magen

Nicht nur gegen Regelschmerzen ist Ingwer ein natürliches Heilmittel. Auch bei Bauchschmerzen und sogar Übelkeit, inkl. Reiseübelkeit, verhilft die Knolle zu schneller Linderung der Symptome.

Arthrose, Krebs und Alzheimer

Aufgrund seiner entzündungshemmenden und immun-stimulierenden Wirkung ist Ingwer darüberhinaus vorbeugend bei schwerwiegenden Krankheiten einsetzbar. Bei regelmäßigem Verzehr beugt die gesunde Knolle der Bildung von Krebszellen vor und kann diese sogar zerstören. Außerdem verhindert die Pflanze das Absterben der Gehirnzellen und dämmt die Symptome und Schmerzen infolge einer Arthritis ein.

Gewichtsabnahme

Wer ein paar Kilo verlieren oder seine träge Verdauung ankurbeln will, sollte vor dem Essen eine Tasse Ingwertee trinken oder der Mahlzeit ein Stück Ingwer hinzufügen. Dadurch wird nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern auch die Fettverbrennung angeregt, da die Knolle dafür sorgt, dass das Körpergewicht nicht durch den Abbau von Wasser reduziert wird. Als Bestandteil einer Detox-Diät fast nicht wegzudenken!

Unsere Rezeptidee für die Extraportion Immunpower
Alle, die dem Ingwertee noch einen Schuss mehr natürliche Abwehrkräfte verpassen möchten, mischen das Getränk zusätzlich mit frisch gepresstem Zitronensaft. Wem das zu sauer ist, der gibt einfach etwas gesunde Süße, wie Honig, dazu. Unsere Empfehlung ist der Manukahonig, der besonders gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt. Dabei ist aber unbedingt auf die Echtheit und Qualität des Honigs zu achten. Auch wenn er preislich etwas über anderen Honigsorten liegt, so lohnt sich die Anschaffung, um gesund und fit durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

 

Jumping Fitness meets Stylight.de

Stylight bei Jumping Fitness

Heute geht es mit uns mal nach München.

Dort hatten nämlich Larissa Weiss, Bloggerin von Stylight http://www.stylight.demit ihrer Kollegin Denise die Chance ihren großen Kindheits-Trampolin-Tobetraum zu erfüllen.

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Die beiden waren herzlich bei unserem Kooperationspartner Nautilus Fitness zu einer Probestunde Jumping Fitness eingeladen.

Durch die Stunde führte sie und die anderen Teilnehmer die Jumping Fitness Trainerin Dana Ferenc, die einige sicherlich noch aus dem letzten Jahr kennen.

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Da hat sie uns aktiv auf der Convention-Bühne in Erding bei der Pure Emotion DFAV – Convention unterstützt. Und wer bei den Ninja Warrior Germany aufgepasst hat, konnte sie und ihren Sohn auch dort entdecken. 

Wir von Jumping Fitness kennen sie nur als VollPower-Frau, die beim Sport und vor allem beim Jumping Fitness alles gibt. Dass es da natürlich in Larissa’s und Denise’s Probestunde zur Sache ging, kann man sich denken. Dana bietet immer volles Programm und erwischt jeden Muskel.

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

 

 

 

Los geht’s

Aber lest selbst, wie es Larissa und Denise bei Dana und mit Jumping Fitness ergangen ist.

http://www.stylight.de/Magazine/Lifestyle/Jumping-Fitness/

 

Hier aus Berlin möchten wir uns ganz herzlich für den schönen und ehrlichen Beitrag bedanken. Uns und Dana war es eine Freude euch in einem unserer Kurse begrüßen zu können. Und jetzt, da der innere Schweinehund besiegt ist, freuen wir uns, wenn wir euch mit Jumping Fitness anstecken konnten.

Da bleibt nur eins zu sagen: Verschwitzt aber glücklich! Was will man mehr.

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Ach ja, und wer seine erste Stunde bei Dana gemacht hat, ist eigentlich schon ein ganz schön harter Sport-Crack.

Wer jetzt so richtig Lust auf Jumping Fitness bekommen hat, der findet alle Kurse in München und deutschlandweit unter https://app.gymflow.com/courses/

 

Jumping Fitness Refreshing Day Berlin

Was für ein Wochenende.

Am letzten Samstag fanden sich zum ersten Jumping Fitness Refreshing Day in Berlin Jumping Trainer aus Deutschland ein, um ihre Skills aufzufrischen, sie zu zeigen, sich neuen Input zu holen und eine große Prise Inspiration abzuholen.

Der Aufbau steht. Refreshing Day kann starten.

Die Sonne schien, was sollte da also schief gehen.

Und in Sonnenstrahlen gebadet kamen die Trainer ab 9.15 Uhr zum “Refreshen” ins Viva la Vital.

 

Zum Start gab es Kaffee, Obstsalat und Müsli und nachdem alle ankommen und sich kennenlernen konnten, ging es gleich mit der ersten Stunde energiegeladen los.

 

MASTERCLASSES

Für das Event und die Masterclasses konnten wir Master Trainer, wie Antonia Westphal, Julia Legowska und Salva Oliva gewinnen, die an diesem Tag mit ihrem Feuer, ihrer Inspiration, ihren Ideen und ihrer Power dafür sorgten, dass die Trainer mit guter Laune ihr praktisches Wissen “auftanken” konnten.

img_9600

 

Masterclass SalvaMasterclass Julia

 

Masterclass Antonia

 

Auch theoretisch wurde angesetzt. Fixe Themen waren das ‘Cueing’ und der ‘Stundenaufbau’, doch auch andere Fragen rund um Jumping konnten gestellt

und geklärt werden.

 

Ab der Mittagszeit wurde eine Praxiseinheit für die Trainer selbst angeboten.

Hier konnten Trainer ihr Können zeigen.

Danach gab es dann Feedback. Hier möchten wir uns auch ganz herzlich bei unserer Master Trainerin Sissi Löffelad bedanken, die die Klasse beaufsichtigte und mit ihren guten Tipps und Ratschlägen und ihrem konstruktivem Feedback wunderbar das Können der Trainer weiterentwickeln und pushen konnte.

THANKS TO …

Wenn es aber ums “Refreshen” geht möchten wir uns hier an dieser Stelle auch ganz, ganz herzlich bei unseren Sponsoren Original Source  und FOS Drinks bedanken!

 

Mit den Duschgels von Original Source konnten wir uns in jeder Geschmacksrichtung nach jeder Masterclass unter der Dusche frisch machen.

Das war definitiv die bestduftenste Sportveranstaltung ever.

Original Source sponsort Jumping Fitness

 

Wir von unserer Seite können nur sagen, dass alle Trainer von den natürlichen, tierversuchsfreien und veganen Duschgels vollkommen hingerissen waren und ein großes Danke an euch von Original Source, dass ihr das möglich gemacht habt.

 

Dank auch an Alexander Strauß und seinem Team von FOS Drinks, die uns mit dem super leckeren und erfrischenden BCAA -Drink FOS versorgt haben.

FOS Drinks

Am Ende des Tages war davon nichts mehr übrig und ich kann nur sagen, dass es genau das richtige war, um sich in den Pausen damit zu erfrischen, vor allem auch weil der Drink nicht so unendlich süß und angenehm im Geschmack ist.

 

Dann möchte wir uns an dieser Stelle noch ganz herzlich bei all den Helfern dieses Events bedanken, die sich aus purem Jumping Fitness – Teamgeist zur Verfügung gestellt haben.

Danke, Danke, Danke für eure Hilfe.

Danke auch an alle Master Trainer! Und natürlich auch an alle Teilnehmer für ihre wunderbaren Vibes!

Was bleibt zu sagen?

Jumping Fitness rocks!