Jumping Fitness meets the Top II.

Ab nach Mallorca

Nach der Premiere im letzten Jahr ist ein Teil unseres Teams wieder in den sonnigen Süden zu MEET THE TOP gefahren und geflogen, zu einem großartigen Event, auf dem man viele Menschen aus der Fitnessbranche trifft. Der Focus liegt natürlich darauf, sich zu präsentieren und Geschäfte abzuschließen. Jedoch lieben wir so sehr, was wir tun, so dass sich ein solches Event nicht wie Arbeit anfühlt. Neben Mastertrainerin Antonia Westphal war wieder Jean-Pierre Ulrich und zum ersten Mal René Rös mit dabei. Nachdem René uns einen kleinen Einblick gibt, wie er die Zeit dort erlebt hat, berichtet Antonia noch von ihrer langen und spannenden Reise mit dem Jumping Fitness Transporter auf die Sonneninsel.

Viel Spaß beim Lesen!

Renés Tagebuch

Hinter uns liegen ein paar anstrengende, lange, arbeitsintensive, aber auch sehr sonnige Tage mit unvergesslichen Eindrücken.

2. März – Los geht’s!

Die Vorfreude auf strahlenden Sonnenschein und 18 Grad stieg beim derzeitigen Wetter in Berlin fast ins Unermessliche. Natürlich sind wir nicht zum Urlaub machen dort, aber Arbeiten, wo andere Urlaub machen.. gibt wohl Schlimmeres 😉 Soweit der Plan..

Ankunft auf Mallorca

Begrüßt wurden wir jedoch zunächst von prasselndem Regen und grauem Himmel. Sind wir ins falsche Flugzeug gestiegen? Hat es sich verflogen? Leider nicht…

Doch trotzdem zeigte sich im tristen Grau bei der Fahrt über die Insel hin und wieder die abwechslungsreiche Flora und Fauna der Insel – von verklüfteten Klippen bis hin zu Grünflächen. Nach einer einstündigen Fahrt mit dem Taxi – da unser Fahrer nicht kam – erwartete uns ein wunderschönes Hotel. Das Event fand in einem 5-Sterne-Hotel statt. Eine solche Location ließ der Weg – vorbei an verlassenen Häusern aus hellbraunem Sandstein und menschenleeren Städten – nicht erahnen.

Für ein kurzes Gefühl von Urlaub gönnten wir uns einen Kaffee in einer Strandbar, Meeresrauschen im Hintergrund inklusive.

Hotel auf Mallorca

Abendessen wurde zu zwei Zeiten – 18:30 oder 20:30 – angeboten, je nachdem wie lange man noch arbeiten wollte. Die Geräuschkulisse im Restaurantbereich war ohrenbetäubend – fast wie in einer Bahnhofshalle. Da wurde man auf die bevorstehenden Tage mit vielen Gespräche bereits eingestimmt 😉

Am Abend unterhielt uns Ruben – ein berühmter Künstler der Insel – mit Songs von Frank Sinatra und anderen Musiklegenden.

3.  und 4. März

Bereits um 8:30 ging’s los! Antonia hatte den Stand schon vorbereitet, so dass wir direkt starten konnten. Es folgte Termin auf Termin, jeder 25 Minuten lang. Das Interesse an Jumping Fitness war so groß, dass die vorab vereinbarten Gespräche sehr angenehm waren.

Am Abend verzauberten uns musikalische Live-Klänge eines Duos aus Gitarrist und Sänger. Die Closing Party am Ende des 2. Meetingtages war ein großartiger Abschluss, um bei spanischem Wein und Musik die Veranstaltung abzuschließen. So konnten wir noch ein wenig diese kleine Auszeit vom kalten Wetter in Deutschland und dem Großstadttrubel genießen.

Am 5. März ging’s leider wieder zurück

Es war kurz und arbeitsintensiv mit vielen schönen Momenten und einem guten Gefühl, das wir mit nach Berlin genommen haben. Wir kommen definitiv wieder und freuen uns darüber, den Bekanntheitsgrad von Jumping Fitness wieder mehr gesteigert zu haben.


Antonias Reise nach Mallorca

Jumping Fitness on Tour – von Berlin nach Malle mit dem Dreieinhalbtonner – Nach 1700 km und drei Tagen Fahrt über Stuttgart, wo wir noch Trampoline abgeholt haben, endlich angekommen in Barcelona am Mittwochabend.

Jumping Fitness on Tour

Oha. Da ist die Fähre, die uns nach Malle bringt. Ein Kollos aus Stahl. Vier Decks voll mit LKWs, Autos und Wohnwagen. Sieben Stunden durch die Nacht übers Meer. Warten auf die Erlaubnis zum Check-in auf Deck drei nach Alcuida-Malle. Oh Gott, da sollen wir noch dazwischen?! Auf einmal kommen wir uns mit unseren dreieinhalb Tonnen und sieben Metern ganz klein vor. Mit Trillerpfeifen und Stewardessengestik wurden wir von den Jungs an Deck zwischen die Elefanten geparkt. Ich kam mir vor wie eine Spielfigur beim Männertetris. Der Kleine (unser Van) war dann aber ganz stolz, mit den Großen auf einem Deck übernachten zu dürfen. Ich war froh, nach dem Einparkabenteuer im Bauch der Fähre endlich wieder oben an der frischen Luft zu sein. Die glitzernde Skyline von Barcelona hat uns dann auch einen wunderbaren Abschiedsanblick geliefert. Ich sag nur „ich bin der König der Weeeelt“… (Im Mittelmeer gibt’s doch keine Eisblöcke oder?!) 😉

Fähre nach Mallorca

Ankunft auf Mallorca morgens um fünf. Die Insel begrüßt uns mit einem wunderschönen Sonnenaufgang.

Sonnenaufgang auf Mallorca

Check-in im Hotel ist erst ab mittags möglich, also, ab an den Strand, den Sonnenaufgang mit einem kleinen Frühstückssnack genießen und dann nochmal ab in den Van und für ein paar Stunden die Augen schließen. #bedwithaview

Und guten Morgen! Wie wunderschön unser kleiner Schlafplatz tatsächlich war sehen wir erst nach unserem Powernap. Weit und breit keine Menschenseele, außer wir und der Van. Also, erstmal ab ins Meer. War gibt es Schöneres, als eine erfrischende Salzdusche am Morgen?

Bed with a view

Nach einem kurzen Dip ins noch eiskalte Wasser geht es auch schon weiter Richtung MTT- Hotel. Trampoline ausräumen, Messestand aufbauen und Co.! Wir sind ja nun nicht zum Ausruhen hier! 😉

Jumping Fitness Transporter

In der Lobby begrüßt uns gleich ein riesengroßer Aufkleber und zeigt uns den Weg zu unserem Stand. Als Goldsponsor haben wir einen besonders großen und schönen Stand.

Meet the Top Gold Sponsor

Und so sieht er aus – unser MTT Stand. Die Chefs sitzen an einem Tisch und alle zwanzig Minuten kommt ein vorab ausgewählter Kunde zum Gespräch an den Tisch. Die Gesprächszeit wird mit einem Gong eingeleitet und auch wieder beendet. Es ist ein bisschen wie beim Speeddating.

Meet the Top 2017

Am Nachmittag gibt es dann die Möglichkeit, Sport zu treiben, Vorträge zu besuchen oder einfach den Pool zu genießen. An den Abenden wird an der Bar genetzwerkt, Visitenkarten ausgetauscht, getanzt, gelacht und der ein oder andere mallorquinische Wein probiert.

Nach zwei intensiven Meetingtagen ist MTT auch schon wieder vorbei. Wir haben viele alte Bekannte, bereits bestehende Kunden und Interessenten und zukünftige Kunden getroffen. Das Meeting war ein voller Erfolg. Wir freuen uns darauf, die meisten in einem Monat auf der FIBO 2017 wieder zu treffen.

Glücklich nach erfolgreichen Gesprächen

Glückliche Chefs nach dem ersten Tag mit erfolgreichen Gesprächen.

 

 

 

 

Wie es nach der Ausbildung weitergeht!

Vor Kurzem hat Jana davon berichtet, wie es bei ihr mit Jumping Fitness lief, nachdem sie ihr eigenes Fitnessstudio eröffnet hat. Dieses Mal erzählt euch Anja aus Salzwedel ihre Jumping Fitness Erfolgsgeschichte 😉

Jumping Fitness Trainerin Anja

Wie hast du von Jumping Fitness erfahren?

Ich habe durch das Internet von Jumping Fitness erfahren. Eines Abends stöberte ich bei YouTube nach aktuellen Zumba-Choreos und entdeckte dieses Video mit den Trampolinen…☺

Warum hast du dich dafür entschieden, deinen Jumping Fitness Trainerschein zu machen?

Nachdem ich im Internet von dieser Sportart gehört habe und mich schon das Zuschauen nicht stillsitzen ließ, suchte ich mir sofort einen Kurs, um es selbst auszuprobieren. Von diesem Tag an wusste ich, dass ich in Zukunft genau DAS machen will. Da es hier in meiner Gegend weit und breit keinen Anbieter gab, musste ich mir etwas einfallen lassen. Diese neuartige, wahnsinnig tolle Sportart sollte jeder kennenlernen. Da blieb mir dann nichts anderes übrig, als selbst alles in die Hand zu nehmen und den Trainerschein zu machen, um auch hier alle mit dem „Jumping-Fieber“ anzustecken.

Wie ging es für dich nach der Ausbildung weiter?

Nach der Ausbildung habe ich erst einmal Studios abgeklappert, die diese Investition jedoch so kurzfristig nicht leisten wollten. Also kümmerte ich mich alleine darum. Ich habe mich in einen Kursraum des „life line“ in Salzwedel eingemietet und alles selber finanziert. Mit zwei Kursen pro Woche und 10 Trampolinen ging es los. Obwohl ich von dem Konzept überzeugt war, machte ich mir trotzdem Gedanken. Was, wenn es nicht läuft..? Doch eigentlich war ich sicher, dass es anderen genauso viel Spaß macht, wie mir und ich behielt recht. Mittlerweile gebe ich drei Kurse pro Woche und musste mir auch noch weitere Trampoline kaufen, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden.

Was hat sich durch Jumping Fitness für dich persönlich verändert?

Meine körperliche Fitness hat sich extrem verbessert. Über Ausdauer bis hin zum Muskelaufbau. Ein wesentlicher Punkt ist außerdem der positive Einfluss auf das seelische Wohlbefinden. Egal wie stressig ein Tag war, nach einer Jumping-Einheit bin ich ausgeglichen, fröhlich und habe einen klaren Kopf. Jumping ist mein neuer Lebensmittelpunkt geworden. Zuletzt wird das Ganze durch meine Teilnehmer gesteigert, die genau die gleiche Resonanz geben.

Wie haben deine Kunden Jumping Fitness angenommen? 

Sehr gut. Wenn ich betrachte, dass ich Fußballer, Ausdauerläufer, Tänzer, Kraftsportler und auch (eigentliche) Sportmuffel im Kurs habe, ist das Feld sehr breit gefächert. Ich habe noch von keiner anderen Sportart gehört, die eine so große Gruppe anspricht. Natürlich gibt es immer mal wieder jemanden, dem Jumping nicht zusagt, aber im Schnitt kommen 95% der „Neulinge“ wieder.

Wie siehst du für dich persönlich die Zukunft mit Jumping Fitness?

Ich werde natürlich noch ganz viele Kurse geben und versuchen, mit meinen Teilnehmern zu wachsen. Ein Leben ohne Jumping gibt es für mich nicht mehr.

Was denkst du über die Entwicklung von Jumping Fitness generell?

Jumping ist die neue Sportart, die jeden begeistern kann. Das gesamte Konzept ist grandios. Es besteht nicht einfach nur aus Krafttraining, Tanzen oder Ausdauer, sondern beinhaltet einfach alles. Genau das ist das Erfolgsrezept. Jumping breitet sich aus wie ein Fieber. Ist man erst „infiziert“, dann steckt man den nächsten an usw.! Und ich denke, dass der derzeitige Erfolg erst der Anfang ist!

Vielen Dank, liebe Anja, für deine Zeit und diesen Einblick in dein Leben mit Jumping Fitness! Wir wünschen dir weiterhin viel Freude und Erfolg auf deinem Weg! 😉

Durchstarten mit Jumping Fitness

Wir lieben Jumping Fitness und arbeiten mit viel Motivation und Kreativität an unserer Leidenschaft. Inspiriert werden wir durch die vielen positiven Rückmeldungen, die wir von allen möglichen Seiten erhalten – sowohl von Trainern als auch den fleißigen Teilnehmern. Wir werden immer wieder gefragt, wie es nach der Ausbildung als Jumping Trainer weitergehen kann. Welche Möglichkeiten es für die neuen Trainer und Trainerinnen gibt. Daher wollen wir euch diese Eindrücke und kleinen Erfolgsgeschichten nicht vorenthalten.

Vor mittlerweile mehr als 2 Jahren hat sich Jana aus Bamberg entschlossen, Jumping Trainerin zu werden. Wir freuen uns, dass sie sich die Zeit genommen hat, uns ein paar Fragen zu ihren Erfahrungen und Erlebnissen mit Jumping Fitness zu beantworten.

Wie hast du von Jumping Fitness erfahren?

2014 war ich auf der FIBO in Köln, da ich mit meiner bisherigen Kurs-Lizenz nicht mehr so zufrieden war und etwas Neues kennenlernen wollte, um dann evtl. Kurse anzubieten. Die Trampoline haben schnell mein Interesse geweckt, und als ich es kurz ausprobiert hab, war ich direkt begeistert.

Warum hast du dich dafür entschieden, Jumping Fitness Trainerin zu werden?

Nach meinem Meniskusriss war ich lange Zeit etwas eingeschränkt, doch auf dem Trampolin hatte ich keinerlei Beschwerden. Außerdem hab ich ein großes Potential darin gesehen, Jumping Fitness künftig in meiner Region anzubieten. Ich habe bis dahin Vieles ausprobiert, doch die Nachfrage hielt nicht lange an, weil vielen Teilnehmern z.B. Schrittfolgen zu schwer waren oder die individuelle körperliche Fitness nicht ausreichte. Jumping Fitness ist für alle geeignet, ob Frau oder Mann, alt oder jung und auch Gewichtsprobleme spielen keine Rolle. Die Basisschritte und Techniken sind leicht zu erlernen und jeder kann seine Intensität selbst bestimmen. Und obwohl es nur eine begrenzte Anzahl an Basisschritten gibt, die man in der Ausbildung lernt, sind der Kreativität und den Variationsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

Was hat sich durch Jumping Fitness für dich persönlich verändert?

Schon nach sehr kurzer Zeit hat sich meine Ausdauer verbessert. Ich habe auch einiges an Gewicht verloren und mein Körper ist gestrafft und definierter. Verglichen zu anderen Ausdauersportarten macht mir Jumping Fitness außerdem unglaublich viel Spaß, jeglicher Alltagsstress ist schnell verflogen und ich freue mich nach wie vor jedes Mal darauf, einen Kurs zu geben.

Wie haben deine Kunden Jumping Fitness angenommen?

Nachdem ich im September 2014 mein Studio eröffnet hab, war die Neugier sofort da, die Skepsis jedoch noch groß. Doch nach kurzer Zeit waren alle Kurse voll und mittlerweile habe ich zwei weitere Trainerinnen eingestellt und auch meine Mama hat die Jumping Ausbildung gemacht, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Die Mehrheit der Kursteilnehmer meldet sich direkt zum nächsten Kurs an und die Rückmeldungen sind stets positiv.

Wie siehst du für dich persönlich die Zukunft mit Jumping Fitness?

Ich überlege noch ein weiteres Studio zu eröffnen oder mich in ein Fitnessstudio einzumieten, um noch mehr Menschen die Teilnahme an den Kursen zu ermöglichen, denn es gibt derzeit sehr lange Wartelisten, auch nachdem ich die Anzahl der Trampoline nochmal erhöht habe.

Was denkst du über die Entwicklung von Jumping Fitness generell?

Verglichen zu anderen Sportarten, insbesondere Group Fitnesskursen hat Jumping meiner Meinung nach noch keinen Höhepunkt erreicht, sondern steigt konstant an. Ich denke, dass das auch lange so bleiben wird und sich Jumping als gelenkschonende und vor allem effektive Alternative zu Ausdauersportarten, wie Joggen oder Fahrrad fahren etablieren kann.

Vielen Dank, liebe Jana! Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und vor allem Spaß beim Jumpen 🙂

Jumping Fitness meets Stylight.de

Stylight bei Jumping Fitness

Heute geht es mit uns mal nach München.

Dort hatten nämlich Larissa Weiss, Bloggerin von Stylight http://www.stylight.demit ihrer Kollegin Denise die Chance ihren großen Kindheits-Trampolin-Tobetraum zu erfüllen.

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Die beiden waren herzlich bei unserem Kooperationspartner Nautilus Fitness zu einer Probestunde Jumping Fitness eingeladen.

Durch die Stunde führte sie und die anderen Teilnehmer die Jumping Fitness Trainerin Dana Ferenc, die einige sicherlich noch aus dem letzten Jahr kennen.

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Da hat sie uns aktiv auf der Convention-Bühne in Erding bei der Pure Emotion DFAV – Convention unterstützt. Und wer bei den Ninja Warrior Germany aufgepasst hat, konnte sie und ihren Sohn auch dort entdecken. 

Wir von Jumping Fitness kennen sie nur als VollPower-Frau, die beim Sport und vor allem beim Jumping Fitness alles gibt. Dass es da natürlich in Larissa’s und Denise’s Probestunde zur Sache ging, kann man sich denken. Dana bietet immer volles Programm und erwischt jeden Muskel.

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

 

 

 

Los geht’s

Aber lest selbst, wie es Larissa und Denise bei Dana und mit Jumping Fitness ergangen ist.

http://www.stylight.de/Magazine/Lifestyle/Jumping-Fitness/

 

Hier aus Berlin möchten wir uns ganz herzlich für den schönen und ehrlichen Beitrag bedanken. Uns und Dana war es eine Freude euch in einem unserer Kurse begrüßen zu können. Und jetzt, da der innere Schweinehund besiegt ist, freuen wir uns, wenn wir euch mit Jumping Fitness anstecken konnten.

Da bleibt nur eins zu sagen: Verschwitzt aber glücklich! Was will man mehr.

Fotos © Stylight

Fotos © Stylight

Ach ja, und wer seine erste Stunde bei Dana gemacht hat, ist eigentlich schon ein ganz schön harter Sport-Crack.

Wer jetzt so richtig Lust auf Jumping Fitness bekommen hat, der findet alle Kurse in München und deutschlandweit unter https://app.gymflow.com/courses/

 

Jumping Fitness on Tour

Anfang Juni ist der Sommer plötzlich da gewesen, aber statt faul in der Sonne zu liegen, waren wir für euch auf Tour. Während Salvador Oliva sich mit seinem Team auf den Weg Richtung Süden gemacht hat, sind Antonia Westphal und Stephanie Blass in den hohen Norden gefahren. Denn als die 30-Grad-Marke am 4.6. auch dort fast geknackt wurde, fand zum ersten Mal der Step&Dance Day im Sportpark Quickborn statt. Organisiert wurde das kleine aber feine Event von Safs&Beta.

 

Steffi&Antonia beim Step&Dance Day

Steffi&Antonia beim Step&Dance Day

 

Unsere beiden Presenterinnen hatten einen eigenen Raum für drei Stunden Jumping Fitness und haben bei wunderbar heißen Temperaturen für richtig Stimmung auf dem Trampolin gesorgt. Vom ersten Beat bis zur eiskalten Dusche wurde lauthals mitgesungen, gejubelt und gejumpt.

 

IMG_8731

Jumping Fitness bis die Kleidung am Körper klebt

 

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an unseren Partner Safs&Beta für die Einladung zu diesem tollen Event.

 

IMG_8745

Sie sind es wirklich! Antonia von Jumping Fitness und Andy von Safs&Beta

 

Bei der Pure Emotion Convention, die am 4. und 5.6. im Sport Park Nordwest in Fürth stattfand, hat Salva die Bühne erobert. Mit bis zu 40 Presentern und 800 Teilnehmern gehören die Pure Emotion Conventions zu den größten in Deutschland und seit 1995 gab es schon fast 300 Großveranstaltungen dieser Art.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Höchstleistungen auf der Bühne

 

Auch dieses Mal sind Presenter aus der ganzen Welt gekommen, unter anderem aus Argentinien, Spanien, Italien, Polen und Russland. Neben internationalen Top Presentern der Aerobic- und Fitnessbranche waren auch Sportwissenschaftler, Tänzer und sogar ein ungarischer Rock´n´Roll Meister dabei.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch die Teilnehmer haben alles gegeben

 

Auf dem Programm standen zum Beispiel Step, Yoga, Black Roll, Glam Dance, Indoor Cycling, Kampfsport und natürlich Jumping Fitness. Außerdem konnten die Teilnehmer aus drei verschiedenen Levels von Einsteiger bis Fortgeschritten wählen. Die nächste Pure Emotion Convention findet am 12.11. in Frankfurt statt und weil Salva als Presenter so gut ankam, ist er bestimmt wieder mit am Start. Die Anmeldung zu diesem und weiteren Events findet ihr hier. Die nächste Gelegenheit das Team von Jumping Fitness live zu erleben, ist am 2.7. beim Dance&Wellness Day am Bodensee. Wir können es kaum erwarten und freuen uns schon riesig auf euch!

 

Party-Marathon mit Jumping Fitness NRW

Auf der Jumping Fitness Landkarte gibt es ein paar Regionen, in denen besonders viele Fans wohnen. Nordrhein-Westfalen ist definitiv eine davon, also haben wir uns richtig ins Zeug gelegt, um sie mit ein paar ganz besonderen Events zu belohnen.

 

Die perfekte Location: ALMA@Oberkassel

Die perfekte Location für den Jumping Fitness Marathon

 

Der Startschuss für den Jumping Fitness Marathon in Düsseldorf fiel am Sonntag, den 6.3. pünktlich um 16 Uhr. Die Halle der ALMA@Oberkassel hat uns schon beim letzten Mal so gut gefallen, dass wir uns wieder für diese Location entschieden haben. Hier passen zum Glück auch 150 Trampoline locker rein… denn nachdem anfangs 100 Geräte geplant und plötzlich komplett ausgebucht waren, mussten wir noch mal ordentlich aufstocken.

 

Auf die Plätze, fertig, los!

Auf die Plätze, fertig, los!

 

Endlich ging es los! Drei Stunden Programm mit neun Trainern aus vielen verschiedenen Städten, zum Beispiel aus Bochum, Bergisch Gladbach, Essen, Bonn, Köln und Düsseldorf. Mit dabei auch zwei Mastertrainer: zuerst hat das „kleine Energiebündel Sissi“ (Zitat einer Teilnehmerin) dem Publikum eingeheizt, dann hat Yavuz Vollgas gegeben.

 

DSC_0229

Reni von Team NRW auf der Bühne

 

Die Leute haben mitgejubelt, mitgeklatscht, mitgeschrien und die Stimmung wurde von Stunde zu Stunde besser. Je dunkler es wurde, desto mehr kam auch das Lichtkonzept zur Geltung. So konnten die Teilnehmer alles rausholen und die meisten von ihnen haben bis zum Ende durchgezogen. Das Fazit eines Facebook Fans: „War richtig super! Tolle Veranstaltung, tolle Trainer, tolle Stimmung!“

 

das Motto des Tages: erschöpft aber glücklich!

Das Motto des Tages: erschöpft aber glücklich!

 

Es waren viele da, die Jumping Fitness schon kannten, wir haben uns aber auch sehr über ein paar neue Gesichter gefreut und für alle, die nicht dabei sein konnten, hier die Highlights.

Am 21. Mai haben wir nachgelegt, mit der größten Jumping Fitness Party des Jahres. Dazu wurde die Badmintonhalle des Essener Fitnesscamps mit Bühnenelementen, Licht- und Tontechnik bestückt. Obwohl wir schon am Freitag mit vielen Helfern angefangen haben, die 200 Trampoline ranzuschaffen, ging der Aufbau Samstagmorgen noch weiter. Bis zum Einlass um 13:30 Uhr war zum Glück alles fertig, denn es haben sogar schon ein paar Teilnehmer vor der Tür gewartet.

Die Partypeople kamen von überallher, auch internationale Teilnehmer waren dabei und eine große Gruppe ist extra aus Belgien angereist. Zur Begrüßung bekam jeder eine Trinkflasche von Jumping Fitness, die sich vor Ort immer wieder mit aktivierenden Mineraldrinks von Fitline füllen ließ. Das Besondere bei der Party ist aber nicht nur das umfangreiche Rahmenprogramm mit Vollverpflegung, sondern auch die professionelle Präsentation auf der Bühne.

 

Backstage mit den Trainern

Backstage mit den Trainern

 

Weil mehrere Studios aus der ganzen Region teilgenommen haben, konnten die Trainer im Halbstundentakt ausgewechselt werden und verschiedene Stile präsentieren. Der Rest des Jumping Fitness Teams hat vor der Bühne mitgefiebert und sich um die Verpflegung der Teilnehmer gekümmert. Jeder konnte selbst bestimmen, wann es Zeit für ein kleines Päuschen war, um Drinks aufzufüllen, einen Snack zu nehmen oder kurz in die Sonne zu blinzeln.

Die Teilnehmer haben super durchgehalten und sich das große Nudelbuffet nach vier Stunden Jumping Fitness absolut verdient. Weil die Stimmung und das Wetter so gut waren, saßen sie draußen noch eine ganz Weile zusammen, happy und zufrieden. Parallel dazu lief schon der Abbau der Trampoline, der noch bis Sonntagmittag gedauert hat.

 

Foto? Sissi in Action

Foto? Sissi in Action

 

Während der Party gab es außerdem noch eine kleine Premiere, die komplette Veranstaltung wurde live bei vyda übertragen. So konnten auch die Fans an den Bildschirmen mitjumpen. Weil das Original trotzdem viel mehr Spaß macht, folgen weitere NRW-Events im Herbst. Dann wird es auch wieder einen Jumping Fitness Marathon geben und wir können es schon jetzt kaum erwarten!

 

Jumping Fitness: Wir stellen uns vor

Heute stellt sich Steffi aus unserem Team vor. Sie ist Trainerin und Kursleitung für Jumping Fitness in Berlin, macht aber noch viel mehr als das! Was sich im letzten Jahr schon abgezeichnet hat, wird jetzt zum Dauerbrenner: Events! Neben Meet the Top, FIBO, FIT/CON, Step&Dance Day, Dance&Wellness Day, Vibrations, crazeexmas® und der Late Night Convention kommen noch die Pure Emotion Fitness Conventions und und und. All diese Events müssen organisiert und zum Leben erweckt werden. Das übernimmt bei uns Stephanie Blass.

 

Jumping Fitness bei einer Convention

keine Convention ohne Jumping Fitness

 

Kümmerst du dich ganz allein um die Organisation?

Na ja, ich kläre den groben Rahmen und bin der Ansprechpartner für die Veranstalter und Organisatoren vor Ort. Zum Glück habe ich noch Hilfe von Jean-Pierre Ulrich, der solche Dinge wie Zollangelegenheiten bei Auslandsevents klärt oder Standa Sustacek, der immer gerne bei technischen Fragen bereitsteht. Aber ich denke spätestens nächstes Jahr habe ich mich soweit auch in diese Geschichten eingearbeitet, dass die beiden sich entspannt zurücklehnen können.

Für den fantastischen Dance & Wellness Day am Bodensee steht zum Beispiel schon fest, dass wir auch nächstes Jahr dabei sein werden. Aber jetzt steht erstmal die Ausgabe in diesem Jahr an und da freue ich mich besonders auf unsere Partner von bellicon®, die die zweite „Jumping“ Stunde mit Swiss Jump geben werden. Ich bin sehr gespannt und freue mich schon auf die Zusammenarbeit.

Was kommt als nächstes?

Als nächstes sind wir beim Step&Dance Day von Safs&Beta am 4. Juni in Quickborn, worauf ich mich auch schon sehr freue. Das wird nun die nächste Arbeit sein, die ich angehe und ich bin schon gespannt, all unsere Partner von Safs&Beta kennenzulernen. Auf der FIBO blieb leider keine Zeit dafür, deshalb sind solche Veranstaltungen ein wahrer Glücksfall, um sich einmal persönlich zu treffen.

 

IMG_8603

Team Berlin bei der FIBO

 

Trifft man bei der FIBO nicht schon alle ?

Klar trifft man auf der FIBO auch sehr viele Leute, die man bereits auf anderen Veranstaltungen kennengelernt hat. Aber die FIBO hat dann doch so eine Größenordnung, dass man nicht wirklich zu allen mal „Hallo“ sagen kann, selbst wenn man die Orga vor Ort an Mitarbeiter delegiert hat. Es ist ja auch lustig, da wir Organisatoren meistens alle noch vor Ort in andere Aufgaben eingebunden werden und so meistens nur mit einem kurzen Winken aneinander vorbeirennen. Na gut, wir schreiben uns dafür dann viele kilometerlange E-Mails. So lernt man sich auch kennen und irgendwann schafft man es dann doch mal ein Gesicht zu all den E-Mails zu bekommen. Vielleicht nicht gleich bei der ersten Veranstaltung, aber dann bei der nächsten.

Wie geht es dir, wenn eine Veranstaltung zu Ende ist?

Na eigentlich ist ja immer nach der Veranstaltung vor der Veranstaltung, aber es gibt natürlich schon Events bei denen man mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht. Wenn alles oder sagen wir fast alles geklappt hat, dann ist man in erster Linie froh, dass es vorbei ist und so gut lief. Die FIBO ist dafür das beste Beispiel, weil die Messe einfach riesig ist und man über unglaublich viele unterschiedliche Kanäle mit ganz vielen Leuten an unterschiedlichen Projekten arbeiten muss, damit dann das große Ganze entsteht. Dieses Jahr war für mich die Feuertaufe und da war ich wirklich sehr sehr dankbar über die noch große Hilfe von Jean-Pierre Ulrich und Standa Sustacek.

Wenn man viele Personen koordinieren muss, dann wird alles plötzlich unglaublich komplex und man programmiert leichter als IT-Laie einen neuen Algorithmus. Das war ein kleiner Scherz, da ich zum Ende der FIBO-Organisation fast eine Technikallergie hatte, weil ich auf einmal damit konfrontiert war, einen Musik-Mix produzieren zu müssen. Aber sie kamen gut an und darauf bin ich dann doch ein bisschen stolz, das als Nicht-DJane fabriziert zu haben.

 

Steffi und ihr Publikum

Steffi und ihr Publikum

 

Darum „fast alles“?

Nein, nein, die Musik hat dann erstaunlich gut geklappt, obwohl ich davor ganz schön Schnappatmung hatte, ob das jetzt so läuft. Aber da wir ja in unserer Welt fast vollkommen digitalisiert sind, werden ja heutzutage fast alle Daten online übertragen und wenn es dann zu einem Übertragungsfehler kommt und es vor Ort auf einmal heißt „Das Video geht nicht“ dann ist man schon kurz vorm Kollaps 😀 , aber nur innerlich. Ich sage mal der Inner Circle hat ein erhöhtes Improvisationstalent und dadurch wird es meistens noch viel besser als geplant und auf jeden Fall nie langweilig.

Auch wenn man dann oft ungläubig und mit gehobener Augenbraue vor Ort von Leuten, die nicht in der Materie stecken, sich aber betroffen fühlen, angeschaut wird. Da heißt es drüber stehen ist alles und die sollen das Ding erst einmal wuppen, bevor gemotzt wird. Motzen und beschweren ist ja immer so einfach, aber das Gute ist, letztendlich sind sie alle glücklich aus der FIBO gegangen.

Bist du immer aktiv vor Ort?

Ich versuche es meistens, da ich aber auch Mami bin, kann ich tatsächlich nicht immer dabei sein oder zumindest nicht in voller Länge. Weil so ein Event schon im Vorfeld viel Zeit und Energie fordert, finde ich es auch nicht so schlimm mal nicht dabei zu sein und dann die Zeit mit meinem Kind zu verbringen. Wir haben ja auch ganz tolle Leute bei Jumping Fitness, wie zum Beispiel Antonia Westphal und all die anderen Mastertrainer, die so eine Veranstaltung mit ihrer Power auch wuppen, ohne dass sie an die Hand genommen werden müssen.

 

Jumping Fitness bei einem Open Air im Sommer

Jumping Fitness Open Air

 

Gibt es etwas, worauf du dich besonders freust?

Eigentlich freue ich mich auf alles, was jetzt noch so kommt. Aber ich muss dazu sagen, dass ich mich auf die Bodensee-Convention in Kreuzlingen und crazeexmas® im Ostseebad Damp besonders freue. Das liegt ganz einfach daran, dass ich mit beiden Events wunderbare Erinnerungen verknüpfe. Beide Events sind in ihrem Charme ganz speziell und wunderschön. Das muss man einfach so sagen.

Und auch die Leute, die mit diesen beiden Events in Verbindung stehen sind einfach nur klasse. Aber wahrscheinlich sage ich das nächste Jahr dasselbe über alle Veranstaltungen, die dieses Jahr neu für mich dazukamen, weil jede Convention ihren eigenen Zauber und ihre eigene Energie hat. Also mal abwarten.

Wenn mal nichts ansteht, was machst du dann?

Dann bin ich die Kursleitung für Berlin, also der Ansprechpartner für die Kooperationspartner, Trainer und unsere Teilnehmer und unterstütze auch etwas in der Ausarbeitung unserer Konzepte. Und ich gebe natürlich auch Jumping Fitness-Kurse 😉 Allerdings liegt die Überlegung nahe, die Kursleitung abzugeben, da die Events zunehmen und wir auch nicht mehr nur zum Antesten angefragt werden, sondern uns als festes Fitnesskonzept auf dem Markt etablieren und immer wieder kommen dürfen, was uns sehr freut.

Daher müssen wir uns in der Zentrale für eine fixe Aufgabe für mich entscheiden, denn es kommt ja immer so, wie man es sich nicht denkt und zum Beispiel hat mir zur FIBO-Planung irgendjemand die Grippewelle geschickt 😉 Da steht man dann Kopf und weiß abends, wenn man im Bett liegt, was man am Tag gemacht hat. Da ist es gut, wenn man sich nur um eins kümmert, dann aber richtig. Denn das ist mein Anspruch und auch der von Jumping Fitness generell. (We’ll work on it) Jetzt geht es erst einmal nach Hause und morgen wird dann das nächste Projekt in Angriff genommen… Tschakka!

 

Ein jumptastischer Tag

Der 23.  April war alles andere als ein ganz normaler Samstag… während in Berlin das erste Jumping Fitness „happening“ mit Bloggern stattfand (Bilder findet ihr bei Instagram), jumpte ein hochmotiviertes Team mit Trainern aus Berlin, Wiesbaden, Mainz und Heilbronn in Stuttgart bei der FIT CON.

 

IMG_8226 (1)

Hallo Stuttgart!

 

Ab 13 Uhr wurden die Trampoline in den riesigen Kursraum des FIT/ONE transportiert. Das Studio erstreckt sich über fünf Etagen und ist absolut atemberaubend.

 

Einchecken im FIT/ONE

Einchecken im FIT/ONE

 

Um 14.30 Uhr ging es los mit dem Warmjumpen. Auch die Jungs vom FIT/ONE ließen es sich nicht nehmen, mal zu testen, was als einer der Acts der Fitness Convention geplant war.

 

Die Trainer des FIT/ONE testen unsere Trampoline

Die Trainer des FIT/ONE testen unsere Trampoline

 

Man sagt ja nicht umsonst, dass Trampolinspringen Stress vertreibt! Deshalb war es die perfekte Einstimmung für einen langen und aufregenden Abend, der bis 23 Uhr gehen sollte. Zum ersten Kurs konnten wir viele Mädels locken, die sich schon vorher für Jumping Fitness angemeldet hatten.

 

Das Team von Jumping Fitness in Action

Kurseinheit mit Jumping Fitness

 

Die Jungs waren da etwas zurückhaltender, eigentlich waren sie ja wegen Karl Ess und Simeon Panda da… trotzdem haben sie immer mal wieder in den Kursraum geguckt und wenn das Publikum nicht zu groß war, sind sie sogar ins kalte Wasser gesprungen.

Am besten kam unsere Jumping Fitness Tabata-Version an. Da konnte jeder in vier Minuten alles geben und selbst die Bodybuilder mussten zugeben, dass Jumping Fitness ein Hammertraining ist, welches sie ganz schön an ihre Grenzen treibt. Bleibt nur zu sagen: Jungs, auch ihr seid immer herzlich eingeladen!

 

Personal Trainer

Personal Training

 

Eins kann man auf jeden Fall festhalten, auch wenn in Stuttgart alles etwas ruhiger zuging, kam Jumping Fitness super an und die Resonanz war, dass es einfach irre viel Spaß macht. Jubeln und Kreischen muss auch gar nicht immer sein. Wenn die Teilnehmer mal etwas stiller sind, übernehmen wir von Jumping Fitness das einfach!

 

Team Selfie

Team Selfie

 

Jumping Fitness bei der FIBO 2016: Rundumschlag mit Riesenteam

Die FIBO – das größte Event und die größte Fitnessfachmesse – liegt hinter uns. Was wir mit großer Aufregung erwartet und mit intensiver Organisation vorbereitet haben, ist wahnsinnig schnell vorbeigerast. Aber dieses fantastische und für uns erfolgreiche Großereignis ist auf jeden Fall einen eigenen Blogbeitrag wert.

Der erste Teil unseres 60 Mann und Frau starken Teams ist schon vier Tage vor dem Beginn der FIBO zum Aufbau unseres Messestands in Halle 5.1 ( Ex 4 ) nach Köln gereist. Wir sind mit über 150 neuen bellicon® Jumping Fitness Trampolinen an den Start gegangen und haben alle Interessierten eingeladen, Jumping Fitness in den unterschiedlichsten Formen auszuprobieren.

Zum Beispiel mit dem Silent Disco-System an unserem Stand, also mit Kopfhörern und für alle Umstehenden vollkommen lautlos, aber mit genauso viel Spaß. Bei der Pure Emotion Convention mit Antonia Westphal und Yavuz Yildirim, die täglich stattgefunden hat oder auf der Mitmachfläche mit 25 Trampolinen.

Außerdem waren die beeindruckenden Performances unserer unterschiedlichen Bühnenteams zu sehen. Sie haben mit Power, Spaß und Synchronität gepunktet und wurden schon am zweiten Tag von der FIBO und den Zuschauern „pink ladies and grey guys von Jumping Fitness“ genannt.

Die „pink ladies and grey guys“ von Jumping Fitness

 

Den Namen haben wir nicht nur durch unsere enorme Präsenz bekommen, sondern auch durch die wunderbaren Outfits, die uns von Winshape® extra für die FIBO zur Verfügung gestellt wurden. Dafür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Lenka von Winshape® bedanken.

Dank geht auch an die FIBO, die unsere Bühnenauftritte von anfangs zwei am Tag, erst auf sechs und dann auf neun Auftritte erhöht hat. Auf der Bühne von Move Ya durften wir natürlich auch nicht fehlen. Hier haben Julia Legowska und Zaneta Lubaska im Rampenlicht Vollgas gegeben und wurden dafür ordentlich gefeiert.

Gefeiert wurden auch unsere neuen und hochqualitativen Trampoline, die wir gemeinsam mit bellicon® herstellen: bunt, mit zwei verschiedenen Gummiseilstärken, erhöht und mit verstärkter Griffstange. Da konnte niemand „Nein“ sagen, jeder musste wenigstens einmal rauf, um das einzigartige Jumping Fitness Feeling zu genießen.

Ein Renner war auch unsere Instagram-Aktion #fibojumping. Um ein eigenes Trampolin zu gewinnen, musste man einfach ein tolles Bild auf einem unserer Trampoline machen und bei Instagram posten. Besonders cool war, dass wir eine Liveschaltung hatten und die Posts sofort auf der großen Leinwand am Stand zu sehen waren. Auch die Gewinnerinnen des Jumping Fitness Faces Awards 2016 aus Rödermark sind mit ihrem tollen Video auf der Leinwand aufgetaucht.

 

Die Gewinnerinnen des Jumping Faces Awards

Die Gewinnerinnen des Jumping Fitness Faces Awards mit Geschäftsführer Jean-Pierre Ulrich

 

Außerdem hatten wir hohen Besuch: Vanezia Blum ist eine mega erfolgreiche Fitness Bloggerin und an unseren Trampolinen kam sie einfach nicht vorbei.

 

Die Bloggerin Vanezia Blum (in der Mitte) testet Jumping Fitness

Die Bloggerin Vanezia Blum (in der Mitte) testet Jumping Fitness

 

Am Samstagabend wurde noch einmal in großer Teamrunde auf die schönen und unvergesslichen Tage bei der FIBO angestoßen. Dort hat sich wieder gezeigt, dass nicht nur die hohe Qualität der Geräte Jumping Fitness so einzigartig macht, sondern auch der Teamgeist, die Leidenschaft und die hohe Bereitschaft einen Full Time Service zu bieten.

Über die riesige Resonanz bereits bestehender Kunden haben wir uns unglaublich gefreut. Sie haben sich für den guten Service bedankt und bestätigt, sich nie allein gelassen zu fühlen. Im Namen des ganzen Teams möchte ich sagen: sehr gerne!

 

IMG_8942

Das riesige Team von Jumping Fitness bei der FIBO 2016

 

Unsere Arbeit macht einfach Spaß, wenn wir wissen, dass Jumping Fitness läuft – bei jedem einzelnen, in jedem Kurs und jedem Studio, egal wie groß. Zur Fibo bleibt zu sagen: schön war’s! Aber nach der FIBO ist vor der FIBO, Köln 2017 wir sind dabei… bis dahin noch ein paar Highlights aus diesem Jahr.

 

 

Jumping Fitness meets the Top


MEET THE TOP heißt das große Event, bei dem unser Jumping Fitness – Team dieses Jahr zum ersten Mal dabei.

IMG_1989

Meet the Top Mallorca 26. und 27. Februar 2016

Neben unseren fantastischen Partnern bellicon und Safs&Beta, nahmen auch wir von Jumping Fitness als Sponsoren bei Meet the Top auf Mallorca teil. Und unser Team genoss zwei harte, arbeitsreiche, aber auch wunderschöne Tage mit vielen neuen Kontakten auf der Insel.

IMG_1910

Die Fitness- und Wellnessbranche trifft sich

Am besten lässt sich so eine Veranstaltung immer von den Mitgereisten beschreiben, daher kommt hier ein Erlebnisbericht von unserer Mastertrainerin Antonia Westphal, die mit unseren Kollegen Jean Pierre Ulrich, Dennis Weidner und Lucas Ludwig vor Ort war.

Gelandet in Palma de Mallorca. Wow, wir können´s noch gar nicht fassen. Schon durch das Flugzeugfenster zeigt sich die Insel von ihrer besten Seite. Mitten im glitzernden Meer ragen ihre rauen Felsen wie geballte Fäuste in den blauen Himmel. Von oben sieht man sandige Felder, einsame Ziegen und alleinstehende Häuser aus dem typischen hellen Backstein. Wir können die Sonne noch gar nicht fassen. Tut das gut. Es dauert nicht lange und die dicke Daunenjacke wird zu warm. Also raus aus den Federn. Mit ausgebreiteten Armen atmen wir die Wärme und den Wind ein. Zack. Da klatscht einer in die Hände. Das heißt, auf geht´s. Die nächsten zwei Tage haben wir viel vor. 
IMG_1894

Jumping Fitness Sales Dennis Weidner und Jumping Fitness Master Trainerin Antonia Westphal

IMG_2102

Meet the Top ist das größte Meeting der deutschen Fitness & Wellnessbranche und einzigartig in seiner Art. Insgesamt 400 Teilnehmer, zusammengesetzt aus Investoren sowie Industriefirmen, setzen sich für zwei Tage zusammen, reden über Zahlen, Geschäfte, Kooperationen und Trends.
Die Meetings erinnern an Speeddating. Eine Glocke läutet den Start des Meetings zwischen zwei potenziellen Geschäftspartnern ein und dann zählt das Präsentationsgeschick der nächsten zwanzig Minuten. Da musst du knallwach sein. Auf Zack. Ein gutes Einfühlungsvermögen besitzen. Jetzt oder nie. Dann läutet wieder die Glocke und der Interessent verlässt nach zwanzig Minuten den Tisch, um zum nächsten Anbieter weiter zu gehen. Bis dahin muss dein Gegenüber von deinem Produkt überzeugt sein. So geht das von 08:30- 14:00 Uhr. Die Nerven sind unter Hochspannung und die Endorphine fahren Achterbahn.
IMG_1925

Meeting Time

Die Wunschgesprächspartner konnten vorab per Buchungstool ausgewählt werden. Bei beiderseitigem Interesse gab es ein Match und das Gespräch kam definitiv zustande. Als Goldsponsor der Veranstaltung, hatten wir das Glück, viele  unserer Wunschpartner zu Besuch zu haben.
IMG_1944

Jumping Fitness Team bei Meet the Top 2016

Nach den Meetings hieß es dann erst einmal die hungrigen Mägen füllen. Bei dem üppigen Buffett im wunderschönen Protur Biomar Grand Hotel & Spa kein Problem. Hier gab es nun wirklich alles, was man sich nur wünschen konnte. Vom Salatbuffet mit Trüffelöl, über live zubereitete Garnelen und zartem Rinderfilet, frisch gegartem Gemüse bis hin zum üppigen Dessertbuffett haben wir alles einmal durchprobiert.
Nach dem Essen blieb Zeit zum lockeren Kontakte knüpfen, Kennenlernen, Entspannen bei einem Strandspaziergang, dem ein oder anderen Tennismatch und privaten Plauschereien auf der Sonnenterrasse des hoteleigenen Cafés. Wer wollte, konnte einem der 25minütigen Kurzvorträge ausgewählter Referenten zu Themen, wie „Die 10 besten Facebook-Postings- und warum sie so erfolgreich sind“ oder „Fluktuation in Fitnessunternehmen“ beiwohnen.
IMG_1957

Etwas Entspannung

IMG_2111

Zum Abend hin trafen sich alle Teilnehmer nach dem exquisiten Essen bei Livemusik und Hits vom Plattenteller in der Hotelbar zum Netzwerken und Austesten der heimischen Weine in lockerer Atmosphäre.
Nach zwei erfolgreichen aber auch anstrengenden Meetingtagen wurde vor allem am letzten Abend bis in die Morgenstunden die Tanzfläche gerockt. Keine Frage, dass das Team von Safs & Beta, Bellicon und Jumping Fitness die Stimmung ordentlich anheizten. Schließlich war Jumping Fitness zum ersten mal bei „Meet the Top“ dabei, hat viele tolle neue Kontakte knüpfen und wunderbare, interessante Menschen kennenlernen dürfen.
An dieser Stelle ein großer Dank an das Team von Meet the Top, die Mitarbeiter des Protur Biomar Grand Hotel & Spa und unsere tollen Kollegen und Partner von Safs & Beta und Bellicon. Meet the Top war eine super Erfahrung für uns alle. Es ist eine wunderbare Möglichkeit die exklusivsten Partner der Fitness- und Wellnessbranche an einem Ort zu treffen. Mit guten Ergebnissen, vielen neuen Eindrücken, Ideen und Kontakten, einem Stapel positiver Arbeit für die nächsten Wochen und viel Energie machen wir uns auf den Weg nach Hause.
Aus dem Flugzeugfenster erhaschen wir noch einen letzten Blick auf diese wunderschöne Insel und lassen uns ein letztes Mal von den Sonnenstrahlen kitzeln. Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei!
 
Bis dahin heißt es SMILE AND JUMP ON!
IMG_1973