Wie es nach der Ausbildung weitergeht!

Vor Kurzem hat Jana davon berichtet, wie es bei ihr mit Jumping Fitness lief, nachdem sie ihr eigenes Fitnessstudio eröffnet hat. Dieses Mal erzählt euch Anja aus Salzwedel ihre Jumping Fitness Erfolgsgeschichte 😉

Jumping Fitness Trainerin Anja

Wie hast du von Jumping Fitness erfahren?

Ich habe durch das Internet von Jumping Fitness erfahren. Eines Abends stöberte ich bei YouTube nach aktuellen Zumba-Choreos und entdeckte dieses Video mit den Trampolinen…☺

Warum hast du dich dafür entschieden, deinen Jumping Fitness Trainerschein zu machen?

Nachdem ich im Internet von dieser Sportart gehört habe und mich schon das Zuschauen nicht stillsitzen ließ, suchte ich mir sofort einen Kurs, um es selbst auszuprobieren. Von diesem Tag an wusste ich, dass ich in Zukunft genau DAS machen will. Da es hier in meiner Gegend weit und breit keinen Anbieter gab, musste ich mir etwas einfallen lassen. Diese neuartige, wahnsinnig tolle Sportart sollte jeder kennenlernen. Da blieb mir dann nichts anderes übrig, als selbst alles in die Hand zu nehmen und den Trainerschein zu machen, um auch hier alle mit dem „Jumping-Fieber“ anzustecken.

Wie ging es für dich nach der Ausbildung weiter?

Nach der Ausbildung habe ich erst einmal Studios abgeklappert, die diese Investition jedoch so kurzfristig nicht leisten wollten. Also kümmerte ich mich alleine darum. Ich habe mich in einen Kursraum des „life line“ in Salzwedel eingemietet und alles selber finanziert. Mit zwei Kursen pro Woche und 10 Trampolinen ging es los. Obwohl ich von dem Konzept überzeugt war, machte ich mir trotzdem Gedanken. Was, wenn es nicht läuft..? Doch eigentlich war ich sicher, dass es anderen genauso viel Spaß macht, wie mir und ich behielt recht. Mittlerweile gebe ich drei Kurse pro Woche und musste mir auch noch weitere Trampoline kaufen, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden.

Was hat sich durch Jumping Fitness für dich persönlich verändert?

Meine körperliche Fitness hat sich extrem verbessert. Über Ausdauer bis hin zum Muskelaufbau. Ein wesentlicher Punkt ist außerdem der positive Einfluss auf das seelische Wohlbefinden. Egal wie stressig ein Tag war, nach einer Jumping-Einheit bin ich ausgeglichen, fröhlich und habe einen klaren Kopf. Jumping ist mein neuer Lebensmittelpunkt geworden. Zuletzt wird das Ganze durch meine Teilnehmer gesteigert, die genau die gleiche Resonanz geben.

Wie haben deine Kunden Jumping Fitness angenommen? 

Sehr gut. Wenn ich betrachte, dass ich Fußballer, Ausdauerläufer, Tänzer, Kraftsportler und auch (eigentliche) Sportmuffel im Kurs habe, ist das Feld sehr breit gefächert. Ich habe noch von keiner anderen Sportart gehört, die eine so große Gruppe anspricht. Natürlich gibt es immer mal wieder jemanden, dem Jumping nicht zusagt, aber im Schnitt kommen 95% der „Neulinge“ wieder.

Wie siehst du für dich persönlich die Zukunft mit Jumping Fitness?

Ich werde natürlich noch ganz viele Kurse geben und versuchen, mit meinen Teilnehmern zu wachsen. Ein Leben ohne Jumping gibt es für mich nicht mehr.

Was denkst du über die Entwicklung von Jumping Fitness generell?

Jumping ist die neue Sportart, die jeden begeistern kann. Das gesamte Konzept ist grandios. Es besteht nicht einfach nur aus Krafttraining, Tanzen oder Ausdauer, sondern beinhaltet einfach alles. Genau das ist das Erfolgsrezept. Jumping breitet sich aus wie ein Fieber. Ist man erst „infiziert“, dann steckt man den nächsten an usw.! Und ich denke, dass der derzeitige Erfolg erst der Anfang ist!

Vielen Dank, liebe Anja, für deine Zeit und diesen Einblick in dein Leben mit Jumping Fitness! Wir wünschen dir weiterhin viel Freude und Erfolg auf deinem Weg! 😉

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.