Jumping Fitness meets the Top II.

Ab nach Mallorca

Nach der Premiere im letzten Jahr ist ein Teil unseres Teams wieder in den sonnigen Süden zu MEET THE TOP gefahren und geflogen, zu einem großartigen Event, auf dem man viele Menschen aus der Fitnessbranche trifft. Der Focus liegt natürlich darauf, sich zu präsentieren und Geschäfte abzuschließen. Jedoch lieben wir so sehr, was wir tun, so dass sich ein solches Event nicht wie Arbeit anfühlt. Neben Mastertrainerin Antonia Westphal war wieder Jean-Pierre Ulrich und zum ersten Mal René Rös mit dabei. Nachdem René uns einen kleinen Einblick gibt, wie er die Zeit dort erlebt hat, berichtet Antonia noch von ihrer langen und spannenden Reise mit dem Jumping Fitness Transporter auf die Sonneninsel.

Viel Spaß beim Lesen!

Renés Tagebuch

Hinter uns liegen ein paar anstrengende, lange, arbeitsintensive, aber auch sehr sonnige Tage mit unvergesslichen Eindrücken.

2. März – Los geht’s!

Die Vorfreude auf strahlenden Sonnenschein und 18 Grad stieg beim derzeitigen Wetter in Berlin fast ins Unermessliche. Natürlich sind wir nicht zum Urlaub machen dort, aber Arbeiten, wo andere Urlaub machen.. gibt wohl Schlimmeres 😉 Soweit der Plan..

Ankunft auf Mallorca

Begrüßt wurden wir jedoch zunächst von prasselndem Regen und grauem Himmel. Sind wir ins falsche Flugzeug gestiegen? Hat es sich verflogen? Leider nicht…

Doch trotzdem zeigte sich im tristen Grau bei der Fahrt über die Insel hin und wieder die abwechslungsreiche Flora und Fauna der Insel – von verklüfteten Klippen bis hin zu Grünflächen. Nach einer einstündigen Fahrt mit dem Taxi – da unser Fahrer nicht kam – erwartete uns ein wunderschönes Hotel. Das Event fand in einem 5-Sterne-Hotel statt. Eine solche Location ließ der Weg – vorbei an verlassenen Häusern aus hellbraunem Sandstein und menschenleeren Städten – nicht erahnen.

Für ein kurzes Gefühl von Urlaub gönnten wir uns einen Kaffee in einer Strandbar, Meeresrauschen im Hintergrund inklusive.

Hotel auf Mallorca

Abendessen wurde zu zwei Zeiten – 18:30 oder 20:30 – angeboten, je nachdem wie lange man noch arbeiten wollte. Die Geräuschkulisse im Restaurantbereich war ohrenbetäubend – fast wie in einer Bahnhofshalle. Da wurde man auf die bevorstehenden Tage mit vielen Gespräche bereits eingestimmt 😉

Am Abend unterhielt uns Ruben – ein berühmter Künstler der Insel – mit Songs von Frank Sinatra und anderen Musiklegenden.

3.  und 4. März

Bereits um 8:30 ging’s los! Antonia hatte den Stand schon vorbereitet, so dass wir direkt starten konnten. Es folgte Termin auf Termin, jeder 25 Minuten lang. Das Interesse an Jumping Fitness war so groß, dass die vorab vereinbarten Gespräche sehr angenehm waren.

Am Abend verzauberten uns musikalische Live-Klänge eines Duos aus Gitarrist und Sänger. Die Closing Party am Ende des 2. Meetingtages war ein großartiger Abschluss, um bei spanischem Wein und Musik die Veranstaltung abzuschließen. So konnten wir noch ein wenig diese kleine Auszeit vom kalten Wetter in Deutschland und dem Großstadttrubel genießen.

Am 5. März ging’s leider wieder zurück

Es war kurz und arbeitsintensiv mit vielen schönen Momenten und einem guten Gefühl, das wir mit nach Berlin genommen haben. Wir kommen definitiv wieder und freuen uns darüber, den Bekanntheitsgrad von Jumping Fitness wieder mehr gesteigert zu haben.


Antonias Reise nach Mallorca

Jumping Fitness on Tour – von Berlin nach Malle mit dem Dreieinhalbtonner – Nach 1700 km und drei Tagen Fahrt über Stuttgart, wo wir noch Trampoline abgeholt haben, endlich angekommen in Barcelona am Mittwochabend.

Jumping Fitness on Tour

Oha. Da ist die Fähre, die uns nach Malle bringt. Ein Kollos aus Stahl. Vier Decks voll mit LKWs, Autos und Wohnwagen. Sieben Stunden durch die Nacht übers Meer. Warten auf die Erlaubnis zum Check-in auf Deck drei nach Alcuida-Malle. Oh Gott, da sollen wir noch dazwischen?! Auf einmal kommen wir uns mit unseren dreieinhalb Tonnen und sieben Metern ganz klein vor. Mit Trillerpfeifen und Stewardessengestik wurden wir von den Jungs an Deck zwischen die Elefanten geparkt. Ich kam mir vor wie eine Spielfigur beim Männertetris. Der Kleine (unser Van) war dann aber ganz stolz, mit den Großen auf einem Deck übernachten zu dürfen. Ich war froh, nach dem Einparkabenteuer im Bauch der Fähre endlich wieder oben an der frischen Luft zu sein. Die glitzernde Skyline von Barcelona hat uns dann auch einen wunderbaren Abschiedsanblick geliefert. Ich sag nur „ich bin der König der Weeeelt“… (Im Mittelmeer gibt’s doch keine Eisblöcke oder?!) 😉

Fähre nach Mallorca

Ankunft auf Mallorca morgens um fünf. Die Insel begrüßt uns mit einem wunderschönen Sonnenaufgang.

Sonnenaufgang auf Mallorca

Check-in im Hotel ist erst ab mittags möglich, also, ab an den Strand, den Sonnenaufgang mit einem kleinen Frühstückssnack genießen und dann nochmal ab in den Van und für ein paar Stunden die Augen schließen. #bedwithaview

Und guten Morgen! Wie wunderschön unser kleiner Schlafplatz tatsächlich war sehen wir erst nach unserem Powernap. Weit und breit keine Menschenseele, außer wir und der Van. Also, erstmal ab ins Meer. War gibt es Schöneres, als eine erfrischende Salzdusche am Morgen?

Bed with a view

Nach einem kurzen Dip ins noch eiskalte Wasser geht es auch schon weiter Richtung MTT- Hotel. Trampoline ausräumen, Messestand aufbauen und Co.! Wir sind ja nun nicht zum Ausruhen hier! 😉

Jumping Fitness Transporter

In der Lobby begrüßt uns gleich ein riesengroßer Aufkleber und zeigt uns den Weg zu unserem Stand. Als Goldsponsor haben wir einen besonders großen und schönen Stand.

Meet the Top Gold Sponsor

Und so sieht er aus – unser MTT Stand. Die Chefs sitzen an einem Tisch und alle zwanzig Minuten kommt ein vorab ausgewählter Kunde zum Gespräch an den Tisch. Die Gesprächszeit wird mit einem Gong eingeleitet und auch wieder beendet. Es ist ein bisschen wie beim Speeddating.

Meet the Top 2017

Am Nachmittag gibt es dann die Möglichkeit, Sport zu treiben, Vorträge zu besuchen oder einfach den Pool zu genießen. An den Abenden wird an der Bar genetzwerkt, Visitenkarten ausgetauscht, getanzt, gelacht und der ein oder andere mallorquinische Wein probiert.

Nach zwei intensiven Meetingtagen ist MTT auch schon wieder vorbei. Wir haben viele alte Bekannte, bereits bestehende Kunden und Interessenten und zukünftige Kunden getroffen. Das Meeting war ein voller Erfolg. Wir freuen uns darauf, die meisten in einem Monat auf der FIBO 2017 wieder zu treffen.

Glücklich nach erfolgreichen Gesprächen

Glückliche Chefs nach dem ersten Tag mit erfolgreichen Gesprächen.