Superfoods

Super Food oder nur super Trend?

Superfoods Chiasamen

Selbst wenn man wollte, an den Themen Fitness und Gesundheit, gesunde Ernährung und bewusster Lebensstil kommt gerade kaum jemand vorbei. Eigentlich ja eine sehr positive Entwicklung! Doch natürlich ist es wie mit allen „Trends“; es gibt Unternehmen, die solche Entwicklungen für sich ausnutzen. Daher sollten wir Konsumenten ganz genau hinsehen!

Weiße und schwarze Chiasamen, Hanfsamen, Gojibeeren, Açaí.. diese und andere sogenannte Superfoods stehen heutzutage nicht mehr nur in ausgewählten Bioläden oder Reformhäusern, sondern mittlerweile in fast jeder Drogerie und im Supermarkt. Die Nachfrage ist also offensichtlich da. Aber sind diese überall angepriesenen und angeblich extragesunden Lebensmittel aus meist fernen Ländern wirklich so gut?

Was heißt gesund eigentlich?

Gesund ist ein so abstrakter Begriff, dass man weder einen gesunden Lebensstil noch gesunde Ernährung auf den Punkt bringen kann. Fest steht aber, dass Gesundheit das wohl wertvollste Gut ist, das wir haben. Daher sollten wir behutsam damit umgehen. Laut Definitionen umfasst Gesundheit nicht nur körperliche, sondern auch geistige und soziale Gesundheit. Um diese Gesamtheit herzustellen, sind Ernährung und Bewegung, ausreichend Schlaf und Erholung die tragenden Säulen. Wir wollen hier aber gar nicht so sehr darauf eingehen, was „gesunde Ernährung“ bedeutet, sondern einfach mal diese angeblich so gesunden Superfoods betrachten. Sind sie wirklich so gut und vor allem sinnvoll? Oder nur teure Trendprodukte, die vielleicht ganz leicht durch konventionelle Produkte ersetzt werden können, die bereits seit Jahren oder Jahrzehnten in unseren Supermarktregalen liegen?

Was sind Superfoods?

Der Begriff scheint ein Modewort zu sein, da es keine allgemeingültige Definition davon gibt. Im Prinzip sind Superfoods sehr gesunde Lebensmittel, die reich an wichtigen Nährstoffen und somit förderlich für die Gesundheit sind. Oftmals liest man auch, dass diese Lebensmittel eine Extraportion Gesundheit liefern, und noch gesünder machen, was nichts anderes als Werbung ist. Zusammenfassend sind Superfoods schlicht und einfach Lebensmittel, die einen höheren gesundheitlichen Nutzen haben, als manch andere. Mit der Betonung auf „manch“ andere.. 

Können Superfoods die Ernährung bereichern?

Heißt das jetzt, wenn man nur Superfoods isst, wird man nicht mehr krank? Oder noch gesünder? Wohl kaum. Das „Problem“ ist eher, dass auch andere Lebensmittel sehr gesund sind, die in dieser Diskussion nicht als „Superfoods“ bezeichnet werden, wie z.B. Karotten, Äpfel oder Vollkornprodukte. Fakt ist jedoch, dass Superfoods viele Antioxidantien enthalten. Dies sind Moleküle, die unsere Körperzellen vor schädlichen freien Radikalen schützen, die beispielsweise aus Zigarettenrauch aber auch auf natürliche Weise im Körper entstehen können. Bei zu vielen freien Radikalen im Körper kann oxidativer Stress ausgelöst werden, der Zellschäden verursacht. Somit sind Superfoods als Ergänzung zu einer abwechslungsreichen Ernährung durchaus eine Bereicherung.

Superfood Leinsamen

Welche Superfoods sind sinnvoll?

Essen soll nicht nur wichtige Vitamine, Nährstoffe und insbesondere Energie liefern, sondern ja auch schmecken. Daher empfiehlt es sich nicht, nun krampfhaft sämtliche Superfoods in seinen Speiseplan aufzunehmen, sondern nur die, die einem auch schmecken 😉 Dabei muss man nicht mal auf die teuren Trendprodukte, wie Chiasamen, Gojibeeren und Co. zurückgreifen, sondern findet gleichwertige regionale Lebensmittel, denen aber durch die rasante Verbreitung der Superfoods kaum Beachtung geschenkt wird. Besonders reich an Antioxidantien sind z.B. Blaubeeren. Als Alternative zu den teuren Chiasamen eignen sich Leinsamen, die in sämtlichen Nährwerten an die Chiasamen heranreichen, viel preiswerter sind und bestenfalls aus regionalem Anbau stammen. Zwar nicht regional, aber schon sehr lange in den Regalen unserer Supermärkte, finden sich Granatäpfel, die neben Rote Beete dank der Nährstoffdichte nun auch als Superfoods bezeichnet werden.

Superfood Blaubeeren

Fazit

„Superfoods“ scheint in erster Linie ein Modewort zu sein, denn mittlerweile sind die Übergänge zu anderen gesunden Lebensmitteln, die aber nicht als Superfoods bezeichnet werden, fließend. Viel wichtiger, als möglichst viele dieser Superfoods zu konsumieren, ist, sich generell ausgewogen und vielfältig zu ernähren. So einfach und doch scheinbar so schwer umzusetzen: Obst und Gemüse, möglichst frisch, möglichst bunt. Wer seine Ernährung dann hin und wieder noch mit ein paar Superfoods ergänzt, nimmt alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine zu sich, die er braucht 😉