Time to Detox

Mit Teatox ins neue Jahr!

Bio, vegan, grüne Smoothies, Superfoods, low carb, no carb.. genau so sollte unsere Ernährung aussehen. Und dann kommt Weihnachten oder Ostern oder Geburtstage… Auch ich kann dann schwer nein sagen. Da ich aber Sport treibe und mich überwiegend gesund ernähre, sind diese Sünden in Maßen kein Problem. Trotzdem habe ich mir schon im letzten Jahr vorgenommen, etwas zu ändern. Das Leben stellt uns immer wieder vor Veränderungen, ob wir wollen oder nicht. Plötzlich müssen wir auf etwas verzichten. Das fällt uns oft schwer. Daher habe ich mich dieses Mal bewusst für eine Veränderung entschieden. So fällt der Verzicht viel leichter.

„Jeder Zwang ist Gift für die Seele!“ Ludwig Börne

Dafür ist es auch wichtig, sich vorher intensiv zu informieren. Sobald man nämlich das Wissen verinnerlicht hat, klappt die Umsetzung fast von alleine! Ende 2016 recherchierte ich daher viel zum Thema Detox, zu gesunden Lebensmitteln, zu Ernährung, etc.! Und jetzt stand mit dem neuen Jahr endlich die Umsetzung an. Was dieses Detox ist, wie das geht und warum man das macht, könnt ihr hier nachlesen. In diesem Beitrag gibt’s einen Einblick in mein Fitness-, Ernährungs- und Wohlbefindenstagebuch 🙂

Viel Spaß beim Lesen!

Teatox Detox Programm

Neues Jahr, neues (gesundes) Leben!

So leicht geht’s natürlich nicht. Deshalb nutzte ich den Schwung und die Motivation des neuen Jahres, um 14 Tage lang mit den Teeprodukten von Teatox zu entgiften und mich an die empfohlene Ernährungsweise zu halten. Und damit war ich nicht ganz alleine. Im Büro gab’s plötzlich mehr Obst und auf fast jedem Schreibtisch stand ein Smoothie 😉 So fiel es mir leicht, auch bei der Arbeit konsequent zu bleiben. Eine große Hilfe waren außerdem die Teemischungen des Skinny Detox Programms, die speziell dafür entwickelt wurden, die Entgiftung zu unterstützen. Dank des Morgentees war es nicht schwer, zwei Wochen auf Kaffee zu verzichten: Die Zutaten, wie z.B. Zitronengras, Mate, Ingwer, Löwenzahnkraut und Gojibeere wirken stimmungsaufhellend, entschlackend und enthalten neben vielen Vitaminen weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften. Um abends zur Ruhe zu kommen, unterstützt der Abendtee mit seinen bekömmlichen und entkrampfenden Zutaten, wie z.B. Melisse, Schafgarbenkraut, Roiboostee und Hibiskusblüten, einen erholsamen Schlaf. Sport machte ich erst ab dem 4. Tag, da ich gerade eine Erkältung auskuriert hatte. Es ging zum Jumping, ins Fitnessstudio und zur Entspannung auf die Yogamatte, um dem für mich eigentlichen Sinn von Detox näher zu kommen:

Das vorrangige Ziel einer Detoxkur ist es nicht, Gewicht zu verlieren oder besonders viel Sport zu machen, sondern, sich von innen zu reinigen, zu entschleunigen, seinem Geist und seinem Körper etwas Gutes zu tun!

Mir mehr Zeit zum Sport zu nehmen, gehört da für mich aber definitiv dazu! Und das Loswerden der Weihnachtspfunde war ein schöner Nebeneffekt… Mehr dazu später.

Hier die wesentlichen Do’s und Don’t’s

Detox Do’s und Don’t’s

Los geht’s!

Nachdem ich intensiv recherchiert habe, was man alles essen und trinken darf und worauf man 14 Tage lang verzichten sollte, ging ich einkaufen und schrieb mir einen Ernährungsplan. Schnell stellte ich fest, dass es sinnvoll war, am Wochenende zu starten, denn neben der Arbeit diesen Plan einzuhalten, bedurfte einiges an Planung und Vorbereitung. Zunächst fiel mir die Ernährungsumstellung ziemlich leicht, weil ich am Wochenende Zeit hatte, zu kochen und in den Tagen zuvor die letzten Weihnachtsvorräte vernichtet hab. Daher freute ich mich nach viel Schokolade und Plätzchen auf leichtes und gesundes Essen. Zusätzlich dazu habe ich pro Tag rund 2-3 Liter stilles Wasser und Kräutertee getrunken.

Detox-Müsli-zum-Frühstück

Teatox: Detox Frühstück

Die ersten Tage 1 – 4

Den ersten Tag überstand ich voller Motivation ohne Probleme. Nach Kopfschmerzen und leichter Übelkeit am 2. Tag ging es danach stetig bergauf 🙂 Ich fühlte mich sehr fit und mein Körper hat sich schnell an die Umstellung gewöhnt. An Gewicht habe ich laut Waage bis Tag 4 noch nichts verloren. Ansonsten ging es mir super, ich war voller Energie und hatte einen sehr erholsamen Schlaf. Dass es mir leichter fiel, morgens aufzustehen, würde ich jetzt nicht unterschreiben 😉 Trotzdem kam ich ohne Kaffee und Zucker gut durch den Tag. Auch wenn ich meine Kollegen ab und zu mit knurrendem Magen auf die Nerven gegangen bin, hatte ich nicht das Gefühl, mehr oder reichhaltiger essen zu müssen.

Halbzeit Tage 5 – 9

Nach 5 Tagen ließ die Motivation noch immer nicht nach. Ich fühlte mich wach und ausgeglichen, nur morgens kam ich nach wie vor schwer aus dem Bett, was aber in den Wintermonaten nicht ungewöhnlich ist 😛 Insgesamt ging es mir sehr gut, wobei mir abends beim Sport definitiv Kraft fehlte, was aber auch an der fast 3-wöchigen Zwangspause liegen konnte. Zwischen Tag 5 und 9 machte ich wieder mehr Sport. Auch wenn ich kein Yoga Fan bin, waren die Detox Yogaübungen vor dem Abendtee sehr erholsam. So gut mir diese Kur auch tat, ich ertappte mich trotzdem ab und zu dabei, die Tage zu zählen und mich jetzt schon auf den ersten Espresso, auf Kuchen und Pasta zu freuen 🙂

Countdown Tage 10 – 14

Die 14-tägige Detoxkur hat genauso geendet, wie sie gestartet hat. Ich war bis zuletzt motiviert, weil mir diese Ernährungsweise einfach so gut getan hat. Nur abends beim Sport war ich immernoch etwas kraftlos. Doch selbst das war nicht schlimm, weil ich wieder lernte, auf meinen Körper zu hören, was er braucht und was nicht. Ich hatte immernoch Schwierigkeiten, morgens aufzustehen. Ob das mit der Kur oder einfach dem Winter zu tun hat, kann ich nicht sagen.

Grünes-Gemüse-und-Obst

Teatox: Gesunder Gemüse- und Obstteller zum Detox

Fazit

Zurückblickend vergingen die 14 Tage wie im Fluge und der Verzicht war nicht so groß, wie anfangs gedacht. Im Gegenteil! Man merkt einfach, wie sich der Körper für diese Detoxkur bedankt, denn ich habe mich seit dem 3. Tag durchweg sehr gut gefühlt. Insbesondere das Nachmittagstief, das mich öfters mal überfällt, war so gut wie weg! Da ich mich vorher und währenddessen viel mehr mit Essen beschäftigt habe, habe ich bewusster gegessen und auch mal neue Gerichte oder Kombinationen ausprobiert. Nur Linsen mag ich immernoch nicht 😛 Im Nachhinein hätte ich gerne noch etwas abwechslungsreicher gegessen, anstatt nur mit Obst- und Gemüsesorten zu variieren. Meinen anfänglich geschriebenen Ernährungsplan habe ich fast komplett umgeworfen. Er war ein guter Leitfaden, aber im Alltag musste ich ihn dann doch ab und zu ändern. Man kann sich im Winter ja nicht immer darauf verlassen, dass man alle Zutaten findet, die man benötigt. Auch wenn ich mich auf den Espresso und ein Stück Kuchen morgen freue, werde ich viele Dinge beibehalten: Bewusster essen, mehr auf meinen Körper hören, weniger Kohlenhydrate, weniger Milchprodukte und die Sünden, die man sich ab und zu gönnt, bewusst genießen! 😉 Auch wenn sich anfänglich die Zahl auf der Waage kaum geändert hat, habe ich doch einiges an Umfang und Gewicht verloren:

  • Gewicht: – 2,5 kg
  • Taille: – 3 cm
  • Bauch: – 5 cm
  • Hüfte: – 3 cm

–> Diese Detoxkur kann ich wirklich jedem empfehlen! Danke an Teatox für die Unterstützung und dieses großartige E-Book mit Informationen und inspirierenden Rezepten!

Mein Fitness- und Ernährungstagebuch

Mein Fitness- und Ernährungstagebuch

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.