Endlich Sonne und neue Songs

Die Playlist Mai

Während uns nun “endlich” die ersten wärmenden Sonnenstrahlen auf der Nase tanzen und wir so langsam wieder merken, was es bedeutet im Sommer zu jumpen, haben wir dazu die nächste Playlist für den Mai vorbereitet. 

Und weil es nun endlich so schön heiß wird, starten wir auch ohne große Worte direkt mit dem

Warm Up

Unser Warm Up- Favourite ist No Roots von Alice Merton. Aber auch eine Empfehlung, die wir bekommen haben, ist schön zum “Warmspringen”. Issues – Alan Walker Remix von Julia MichaelsMit dem Tempo von Living von Bakermat und Alex Clare finden wir schon einen tadellosen Übergang vom Warm Up in unseren

Mittelteil

Mit der Geschwindigkeit bleiben wir ein bisschen oben und jumpen in freudiger Sommerlaune zu Fuerza von Tony QuattroSommerlich frisch und cool finden wir auch Coco Puffs von Black Kaviar und u.n.i. Anfangs denkt man zwar, funktioniert der Song? Doch dann wartet mal ab. Wir finden er passt super zum schönen Wetter und zu einer stimmungsvollen Jumping Fitness Stunde. Dann sind wir noch auf einen Remix von Bakermat gestoßen, an dem wir einfach nicht vorbeigekommen sind. Baby, einfach klasse zum Mitsingen und Jumpen. Pure Freude.

Na gut, wir nehmen jetzt minimal Tempo raus und machen den Beat ein wenig schwerer. Finden aber immer noch, dass diese Songs gut in den Mittelteil passen, aber schon mental auf das, was da noch kommt, vorbereiten. Mr. Love You – Radio Mix von Calippo bietet all denen, die eher auf klare Beats und weniger auf “Sommerhits” stehen, einen guten Song für die goldene Mitte. Da wir ja generell auf gute Remixes alter Titel stehen, wie ihr sicherlich mittlerweile wisst, lassen wir jetzt noch einmal die Mädels von Salt’n’Pepa mit Push it! ran. Witzig geremixt von Lotus und SPYZR.

Auf Push it! folgt dann auch gleich I want you von Chris Lake, ein Song der sich Zeit lässt, aber zu dem man sicher ein paar witzige Übungen und schon ein paar Stomping-Einheiten zaubern kann. Wir lassen noch einmal einen Remix eines 80er Titels rein. Sweet Dreams – Klaas Remix von Higheffect mit Silvia Dias.

Gut wir geben zu, der nächste Song ist eine Art Experiment, aber auch super cool für alle, die mal auf so etwas wie Gitarrensamples stehen. Menace von Me & my toothbrush. Probiert ihn einfach mal aus.

Wer nun schon genug vom Mittelteil hat, der kann sich jetzt schon auf den Übergang zum nächsten Part freuen, wobei wir sagen, dass Touch the sky von Cedric Gervais, Digital Farm Animals und Dallas Austin noch nicht zum exzessiven Stompen genutzt werden kann. Aber es ist ja auch warm draußen und man soll bei höheren Temperaturen nicht übertreiben.

Aber keine Angst, ihr dürft es gleich richtig krachen lassen.

Stomping – Power 

Startet mal langsam mit Dreams 2016 – Louis Bailar & Dimitris Kops Remix von 2 Brothers on the 4th Floor. Zum richtig „krachen lassen“ hat es uns ja auch Sixes von D.O.D. angetan, vor allem weil er auch so schön schnell ist. Von wegen aus der Puste kommen und so. Ein ständiger Begleiter mit viel Wumms in Jumping Fitness Playlists ist W&W, darum soll der neue Song Put EM up auch nicht fehlen. Eigentlich waren wir bei dem jetzigen Song auf der Suche nach etwas entspannenderem, aber die Café Del Mar-Sachen bieten doch einiges mehr, daher gesellt sich nun zu unseren vorgeschlagenen Stomping-Songs Café Del Mar 2016 – Dimitri Vegas & Like Mike Vocal Mix von MATTN und Futuristic Polar Bears.

Cool Down

Der Cool Down darf natürlich nicht fehlen. Hier haben wir uns für Places von Martin Solveig entschieden.

Und wem es in seiner Jumping Fitness Stunde jetzt schnell ein wenig zu heiß wird, der denkt dran, ein bisschen Balance ist auch nicht schlecht … 

… und man kann dabei mal ein bisschen Luft schnappen.

Wir wünschen euch viel Spaß mit den Songs. Zum Reinhören findet ihr sie unter folgendem Link.